Wenn man 2015 1.000 US-Dollar in Shopify investiert hätte, hätte man heute so viel

·Lesedauer: 4 Min.
Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien
Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien

Die wichtigsten Punkte

  • Shopify hat die Art und Weise, wie E-Commerce betrieben wird, verändert, indem es seine Plattform kontinuierlich um neue Funktionen erweitert hat.

  • Shopify hat inzwischen den zweitgrößten Anteil am Umsatz des US-E-Commerce-Einzelhandels.

  • Analysten gehen davon aus, dass das Wachstum in nächster Zeit nicht aufhören wird.

In den fast sieben Jahren seit dem Börsengang hat Shopify (WKN:A14TJP) die Art und Weise, wie Unternehmen E-Commerce betreiben, revolutioniert. Shopify bietet Unternehmen jeder Größe die Werkzeuge, um Einzelhandelsgeschäfte zu gründen, zu vergrößern, zu vermarkten und zu verwalten.

Für Shopify und seine Investoren verlief der Weg nicht ganz so reibungslos: Allein im Jahr 2021 verlor die Aktie 17 % ihres Wertes gegenüber ihrem Höchststand (obwohl sie im Jahresverlauf immer noch um 22 % stieg). Aber seit das Unternehmen an die Börse gegangen ist, hat es einen rasanten Anstieg hingelegt.

Das bedeutet, dass es eigentlich nie einen schlechten Zeitpunkt gab, um Shopify-Aktien zu kaufen. Mal sehen, wie viel du heute hättest, wenn du beim Börsengang des E-Commerce-Marktführers mit einer Position von 1.000 US-Dollar eingestiegen wärst.

So wurde Shopify innerhalb von sechs Jahren zu einer dominanten Kraft in der Branche

Für nur 29 US-Dollar im Monat kann ein Unternehmer, der bei sich zuhause im Keller arbeitet, dank der Shopify-Produktpalette auf Augenhöhe mit globalen Marken sein. Und die Unternehmer haben darauf reagiert.

Harley Finkelstein, Präsident von Shopify, sagte kürzlich: „Unsere Händler haben 15 Jahre gebraucht, um ein kumuliertes GMV (Bruttowarenvolumen) von 200 Milliarden US-Dollar zu erreichen, und nur 16 Monate, um dieses Volumen auf 400 Milliarden US-Dollar zu verdoppeln.

Das liegt daran, dass die Plattform von Shopify nicht nur für den kleinen Mann attraktiv ist, sondern auch immer größere Unternehmen davon profitieren. Von Heineken und Molson Coors bis hin zu General Mills, Logitech und Kraft Heinz – Shopify wird mit der Erweiterung der Tools, die Unternehmen nutzen können, zur ersten Anlaufstelle für E-Commerce.

Shopify hat sich von den Anfängen, als es einem Unternehmen einfach eine Online-Präsenz verschaffte, weiterentwickelt. Im Laufe der Zeit kamen Verkaufsstellen, Zahlungsoptionen, Multichannel-Möglichkeiten für Unternehmen, die auf Amazon, Facebook und Pinterest verkaufen wollen, Kredite für kleine Unternehmen und sogar die Auftragsabwicklung hinzu.

Ein beherrschender Anteil am E-Commerce-Markt

Obwohl Amazon den E-Commerce-Markt mit einem Marktanteil von 39 % natürlich dominiert und damit mehr als die zehn nächstgrößten Konkurrenten zusammen einnimmt, hat Shopify mit fast 9 % den zweitgrößten Anteil am E-Commerce-Einzelhandelsumsatz in den USA und liegt damit deutlich vor Walmart mit 5,8 %.

Der Umsatz stieg im dritten Quartal um 46 % auf 1,12 Mrd. US-Dollar, und obwohl Shopify keine konkrete Prognose abgibt, wird erwartet, dass das vierte Quartal den größten Beitrag zum Gesamtjahresumsatz leisten wird.

Der Umsatz mit Händlerlösungen stieg in diesem Zeitraum um 51 % auf 787,5 Mio. US-Dollar, während der Umsatz mit Abonnementlösungen um 37 % auf 336,2 Mio. US-Dollar im Jahresvergleich stieg. Das GMV lag im Berichtszeitraum bei 42 Mrd. US-Dollar, was einem Anstieg von 35 % entspricht, aber unter den Prognosen der Analysten von 43,4 Mrd. US-Dollar, was den starken Rückgang der Shopify-Aktie erklärt.

Die Wall Street rechnet dennoch mit einem rasanten Wachstum: Die Analysten erwarten für die nächsten fünf Jahre einen jährlichen Anstieg von über 40 %. Sie gehen davon aus, dass der Umsatz bis zur Mitte des Jahrzehnts von 2,9 Mrd. US-Dollar auf über 16 Mrd. US-Dollar steigen wird.

So viel sind 1.000 US-Dollar, die vor sechs Jahren in Shopify investiert wurden, heute wert

Was hat das alles bisher für die Aktie von Shopify bedeutet? Hätte man 1.000 US-Dollar in den Börsengang von Shopify investiert, der am 21. Mai 2015 bei 17 US-Dollar pro Aktie stattfand (und damit über der vorgeschlagenen Preisspanne von 14 bis 16 US-Dollar pro Aktie lag), hätte man eine Rendite von 5.340 % erzielt, verglichen mit den 124 %, die der S&P 500-Index im gleichen Zeitraum erzielte.

Das ist mehr als das 40-fache der Rendite des breiten Marktindexes und bedeutet, dass 1.000 US-Dollar heute etwa 54.500 US-Dollar wert wären. Im Gegensatz dazu wäre das gleiche Geld, das in einen Indexfonds investiert wurde, heute etwa 2.240 US-Dollar wert.

Es gibt gute Gründe zu glauben, dass Shopify weiterhin überdurchschnittliche Renditen für Investoren erwirtschaften kann. Das Unternehmen sieht seinen gesamten ansprechbaren Markt als eine Chance von 153 Mrd. US-Dollar und hat gerade erst begonnen, an der Oberfläche eines abonnementbasierten Modells zu kratzen, das ihm mehr wiederkehrende Einnahmen mit höheren Margen bescheren wird. Mit neuen Angeboten wie Livestream-Shopping-Events, Click-and-Collect-Services und grenzüberschreitenden Umsatzkanälen gibt es noch viel Potenzial für Wachstum.

Der Artikel Wenn man 2015 1.000 US-Dollar in Shopify investiert hätte, hätte man heute so viel ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool nicht übereinstimmen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Randi Zuckerberg, ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester von Meta Platforms-CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Rich Duprey auf Englisch verfasst und am 02.01.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon, Meta Platforms, Inc., Pinterest und Shopify. The Motley Fool empfiehlt Logitech International und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, Long Januar 2023 $1.140 Calls auf Shopify, Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon und Short Januar 2023 $1.160 Calls auf Shopify.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.