Mallis verpönter Zauberpass verzückt Hummels

Stefan Junold
Yunus Malli glänzte gegen Borussia Mönchengladbach mit einer außergewöhnlichen Vorlage

Von Yunus Malli können sich sogar Cristiano Ronaldo und Lionel Messi noch etwas abschauen.

Der Matchwinner des VfL Wolfsburg zeigte beim 3:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach eine Vorlage der ganz besonderen Art. Malli trat Mitte der ersten Halbzeit mit der Innenseite seines rechten Fußes so auf den rollenden Ball, dass dieser vom Boden absprang und als Lupfer perfekt in den Lauf von Torschütze Daniel Didavi flog.

Hätte der Türke den Pass flach gespielt, wäre er möglicherweise von den gegnerischen Abwehrspielern abgefangen worden.


"Er tritt von oben drauf, dann hüpft der Ball weg. Das ist ziemlich ungewohnt, das war auch heute das Überraschende für den Gegner", beschrieb Wolfsburg-Trainer Martin Schmidt Mallis Aktion bei Sky.

Hummels schwärmt von Mallis Pass

Für die einzigartige Technik wurde Malli insbesondere von Bayern-Star Mats Hummels gefeiert. "Einer der besten Pässe, die ich je von Yunus Malli gesehen habe. Ein genialer Weg, den Ball so zu spielen", twitterte der deutsche Nationalspieler.


Auch Nutznießer Didavi schwärmte von seinem Teamkollegen. "Das war ein perfekter Pass. Er macht das auch oft im Training. Er hat eine überragende Qualität. Jetzt zeigt er, warum wir ihn geholt haben. Er ist auch ein Grund für den Aufschwung", sagte Didavi bei Sky.

"Heute war es mal soweit, dass es auch im Spiel zu einem Tor führt", freute sich Zauberfuß Malli selbst. Von TV-Experte Dietmar Hamann erhielt er für die außergewöhnliche Vorlage bei Sky das "Prädikat weltklasse".

Malli bringt Mitspieler zur Weißglut

Doch die Schönheit der speziellen Torvorlage hat auch ihre Schattenseite, wie Schmidt verriet. "Yunus übt den Ball in jedem Training so oft, dass der Trainer auch manchmal böse wird", sagte er.

Auch seine Mitspieler bringt Malli damit hin und wieder auf die Palme. "Beim Fünf gegen Zwei kommt fast nur dieser Ball. Da springen ihm die Spieler manchmal fast an den Hals", so Schmidt weiter. 

Deshalb schob er gleich eine Warnung hinterher: "Dieses Mal hat es geklappt, den Ball drüber zu lupfen, aber in Zukunft lieber wieder flach und scharf."


Doch der Erfolg gibt Malli, der neben seinem genialen Zuspiel auch mit dem Treffer zum 1:0 glänzte, recht. Eine derartig kreative Torvorlage sieht man im heutigen Fußball selten. Vielleicht haben ja auch Ronaldo und Messi zugeschaut und probieren die Technik selbst einmal.