Make-up: Schützen, Lipgloss, Kajal und Co. vor zu viel Sonnenlicht?

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Rote Lippen soll man küssen – sie mildern aber auch UV-Licht ab. (Bild: Getty Images)

Die Sonne spendet Vitamin D und hebt die Laune. Bekommt man jedoch zu viel von der UV-Strahlung ab, drohen Sonnenbrand und in weiterer Folge oft Hautkrebs. Laut einer Dermatologin hat Make-up einen schützenden Effekt.

Der April dieses Jahres war der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In den kommenden Monaten könnten noch weitere Rekorde folgen. Für die Haut ist dies allerdings nur teilweise eine gute Nachricht. In Maßen wirkt Sonnenlicht äußerst gesund auf das größte Organ des Menschen. Bekommt man jedoch zu viel davon ab, können diverse Hautkrankheiten die Folge sein.

Ein wirksamer Sonnenschutz sollte daher dauernder Begleiter in den Sommermonaten sein. Doch nicht nur die üblichen Cremes und Lotionen schützen vor zu viel UV-Strahlung. Wie die Dermatologin Yael Adler nun dem Online-Portal „stylebook.de“ verriet, hat auch Make-up einen schützenden Effekt.

Mit Make-up ist man teilweise vor UV-Strahlung geschützt. (Bild: Getty Images)

Dem Online-Magazin sagte die Ärztin: „Kajal ist, ähnlich wie Lippenstift, vollgepackt mit Farbpartikeln. Diese legen sich auf die Haut und hindern die Sonnenstrahlung daran, in die Haut einzudringen. Wie hoch dieser Schutz ist, kann allerdings nicht angegeben werden, da keine Testergebnisse vorliegen.“

Natürlich gelte der Schutz lediglich für jenen Hautabschnitt, auf dem das Make-up aufgetragen wurde. Adler fügte hinzu, dass Frauen mit Lippenstift besser vor Lippenkrebs geschützt seien. Dabei gilt: Je kräftiger beziehungsweise je matter die Farbe, desto wirksamer der Schutz. Eine darüber hinausgehende Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ist aber auch bei Make-up unerlässlich.