"Maischberger": Roth findet Kritik an Özil und Gündogan scheinheilig

Marius Klingemann
1 / 2

"Maischberger": Roth findet Kritik an Özil und Gündogan scheinheilig

* Grunen-Politikerin Claudia Roth kritisierte im ARD-Talk "Maischberger" die WM-Vergabe nach Russland.
  • Grünen-Politikerin Claudia Roth kritisierte im ARD-Talk “Maischberger” die WM-Vergabe nach Russland.
  • Hinter den anhaltenden Anfeindungen gegenüber Mesut Özil und Ilkay Gündogan vermutet sie Rassismus.
  • Ausschnitte aus der Sendung seht ihr im Video oben.

Claudia Roth kommt gleich zu Beginn in Fahrt: “Die Fußball-Weltmeisterschaft hätte nicht nach Russland vergeben werden dürfen.”

Die Grünen-Politikerin war am Mittwochabend die dominante Figur im ARD-Talk “Maischberger” – und kritisierte neben der WM-Vergabe auch die anhaltenden Hasstiraden gegenüber den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Ilkay Gündogan.

Neben Roth diskutierten die folgenden Gäste mit Moderatorin Sandra Maischberger zum Thema “WM in Russland: Stresstest für den Fußball?”:

Harald “Toni” Schumacher, ehemaliger Fußball-Nationaltorwart

Reinhold Beckmann, ARD-Sportmoderator

Fritz Pleitgen, Journalist und früherer Moskau-Korrespondent der ARD

Malene Lufen, TV-Moderatorin (Sat1)

Markus Merk, früherer FIFA-Schiedsrichter

Roth befürchtet Rassismus hinter der Kritik an Özil und Gündogan

Die Bundestags-Vizepräsidentin bekräftigte ihre Meinung, dass sie die Kritik am Treffen Özils und Gündogans mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, das Beckmann charmant als “Bockmist” bezeichnete, nach wie vor teile: “Ich fand es bescheuert, dass sie solche Fotos gemacht haben.”

Aber Roth sagte auch: “Langsam sollte es reichen – die beiden müssen sich auf das Sportliche konzentrieren können.” 

Sie vermutet teilweise “Rassismusgründe” für die Abneigung, die den beiden türkischstämmigen DFB-Kickern nun entgegenschlage. Dies sei “kein gutes Zeichen für das, was sich in unserem Land gerade abspielt.”

Die 63-Jährige brachte zudem Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Spiel: Auch die habe 2015 “Wahlkampfhilfe für Erdogan geleistet” – ein Vorwurf, der Özil und Gündogan aktuell gemacht wird. In Merkels...

Weiterlesen auf HuffPost