Mainz will gegen Gladbach Wende einleiten

Im Spiel gegen Gladbach muss für das Team von Trainer Sandro Schwarz (r.) unbedingt ein Sieg her

Langsam wird es eng für den 1. FSV Mainz 05. Mit 25 Punkten liegt das Team von Trainer Sandro Schwarz in der Bundesliga derzeit auf Relegationsplatz 16. Auf den rettenden 15. Platz fehlt den Mainzern nur ein Punkt. Vor dem wichtigen Spiel gegen Borussia Mönchengladbach (ab 18 Uhr im LIVETICKER) bemühen sich die Rheinhessen um Geschlossenheit - und das auf allen Ebenen. 

Zu Wochenbeginn begrüßten die versammelten Mitarbeiter des FSV Mainz 05 ihre Mannschaft mit einem großen Banner am Trainingsplatz. "Klassenerhalt durch Zusammenhalt", war darauf zu lesen, "1 Team - 7 Spiele - 1 Ziel".

Aufbruchstimmung in der Stadt

Vom Trainingsgelände am Bruchweg, so die Hoffnung der Verantwortlichen, soll sich das Motto auf die ganze Stadt übertragen. Mit dem Slogan "Mainz bleibt 1" haben die 05er im vergangenen Jahr diesbezüglich schließlich gute Erfahrungen gemacht. Sportdirektor Rouven Schröder hat ungeachtet der weiterhin angespannten Tabellensituation bereits eine gewisse Aufbruchstimmung ausgemacht. "In der Stadt merkt man, dass sich alle auf Sonntag freuen. Das müssen wir mitnehmen", sagte der 42-Jährige. 

Doch die Wahrheit liegt am Ende bekanntlich auf dem Platz. Und dort will Trainer Schwarz von seiner Mannschaft genau die Tugenden sehen, auf die es im Abstiegskampf ankommt. "Wenn der Schiedsrichter anpfeift, sollen die Leute sehen: Wir haben viel gesprochen, aber das wird jetzt auch in die Tat umgesetzt", sagte der 39-Jährige: "Es muss nicht jeder Pass ankommen, aber die Leute sollen merken: Jetzt heißt es Endspurt und Feuer frei."

Instagram-Verbot in der Kabine

Um seine Mannschaft auf das Saisonfinale einzuschwören, zieht Schwarz alle Register. In der Kabine wurde die Nutzung von sozialen Medien diskutiert, wenig später ein vorübergehendes Instagram-Verbot für die Spieler bekannt gegeben. Die Akteure sollen sich nur auf das Wesentliche konzentrieren. Ein Kurzzeit-Trainingslager ist ebenso schon im Gespräch. 

Dazu verschärfte der Mainz-Coach noch einmal den Konkurrenzkampf im Kader, sogar auf der Torwartposition. "Zum ersten Mal sind alle drei Torhüter auf dem Trainingsplatz und machen einen guten Eindruck", sagte Schwarz. Erst in der Abschlussbesprechung am Sonntag will er verkünden, ob weiterhin U21-Nationalkeeper Florian Müller, oder Rene Adler beziehungsweise Robin Zentner von Beginn an ran darf.

Frankfurt schielt nach oben

Doch nicht nur für Mainz, auch für Eintracht Frankfurt steht am Sonntag ein wichtiges Spiel (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) auf dem Programm. Im Duell gegen Werder Bremen wollen die Frankfurter unbedingt gewinnen, um wieder den Sprung zurück in Richtung Champions-League-Plätze zu schaffen. Aktuell liegt die Eintracht auf Rang sechs, mit einem Sieg wäre es möglich, Leipzig von Rang vier zu verdrängen. 

Doch mit Werder Bremen wartet kein einfaches Los auf die Mannschaft von Trainer Niko Kovac. Nach drei Siegen aus den letzten vier Spielen gehen die Bremer mit viel Selbstvertrauen in die Partie. 

So können Sie die Spiele live verfolgen:

TV: Sky

Stream: Sky go

Liveticker: www.sport1.de