Main Event der WSOPE vor der Entscheidung

Main Event der WSOPE vor der Entscheidung
Main Event der WSOPE vor der Entscheidung

Zwei Spieler stechen mit ihrem Namen und ihrem Renommee heraus bei den Teilnehmern des Finaltisches im €10.300 Main Event der WSOPE.

Da wäre zum einen Shaun Deeb. Der US-Amerikaner hat seine Pokerkarriere der WSOP verschrieben. So viele Bracelets wie möglich gewinnen und am Ende des Jahres das „Spieler des Jahres“ Ranking gewinnen, sind die Hauptantriebe für Deeb, der aufgrund seiner Kommentare zu Regeln und Abläufen auch gerne als der oberste „Pokerpolizist“ benannt wird.

Für Deeb wäre ein Erfolg im tschechischen Rozvadov das sechste Bracelet seiner Karriere. Seine Chancen stehen gut, mit 16,5 Mio. an Chips geht er als Zweiter an den Finaltisch. Zudem ist seine aktuelle Form erwähnenswert. Für ihn ist es bereits der siebte Cash der aktuellen WSOPE-Serie mit einer Gewinnsumme von insgesamt €542.303.

Spieler der älteren Poker-Generationen freuen sich mit Barny Boatman. Der 66-jährige Lebenskünstler meldet sich nach längerer Abwesenheit von den großen Tischen der Pokerwelt wieder zurück. Der Engländer geht als Fünfter in Chips ins Rennen.

Chipleader ist der Schwede Omar Eljach mit beeindruckenden 19,4 Mio. an Chips.

Als bester Deutscher landete Daniel Menger auf Rang 14 (€56.124).

Besonders bitter war das Ausscheiden für Jonas Kronwitter. Der Stammgast der früheren SPORT1 Klassiker-Serie „German High Roller“ musste als 16. (€46.614) ausscheiden, nachdem sein All-In mit einem Paar Könige gegen Ass/König verlor.

Ab 15 Uhr gibt es die Möglichkeit, den Finaltisch im King´s Resort live zu verfolgen.