Mehr Spannung in der Bundesliga: Matthias Ginter befürwortet Einführung von Playoffs

Utopische Transfersummen und hohe Gehälter sind im Fußball gang und gäbe. Matthias Ginter erkennt in diesen Summen eine gesellschaftliche Abschottung.

Matthias Ginter von Borussia Mönchengladbach hat sich für die Einführung eines Playoff-Systems in der Bundesliga ausgesprochen. Dies würde den Wettkampf "spannender machen".

Gegenüber der Bild präzisierte Ginter: "Man könnte in der K.o.-Runde auch ein Best-of-Three oder Best-of-Five ausspielen. Als Fußballer liebt man große Spiele, ich hätte nichts dagegen." Aktuell führt der FC Bayern die Bundesliga erneut mit deutlichem Vorsprung an, Spannung ist im Kampf um den Titel Mangelware.

Ginter mahnt, "den Kontakt zu den Fans zu halten"

Gleichzeitig kritisierte Ginter die Kommerzialisierung des Fußballs. Die Bundesliga sei an einem Punkt angekommen, an dem "die Abspaltung von den Fans gefährlich werden kann".

Ginter ist es wichtig, "dass wir den Kontakt zu unseren Fans behalten, dass es öffentliches Training gibt".

In der englischen Premier League sind diese Zeiten vorbei. "Da werden die Mannschaften komplett von den Fans isoliert, die gehen nach dem Spiel nicht mal in die Kurve. Und Tickets kosten das Doppelte", erklärte Ginter.