Magna: Starke Zahlen dank Jaguar und BMW

Marco Bernegg
1 / 2
Magna: Starke Zahlen dank Jaguar und BMW

Nach dem steilen Kursanstieg von 18 Prozent seit Mitte September, der vor allem durch das Tesla-Gerücht getrieben war, hat die Magna-Aktie zuletzt leichte Verluste hinnehmen müssen, obwohl die gestern präsentierten Quartalszahlen die Analystenerwartungen übertrafen.

Magna vermeldet ein weiteres erfolgreiches Quartal und steigerte Umsatz und Gewinn. Analysten erwarteten einen Gewinn je Aktie von 1,32 Dollar. Diese Schätzungen wurden mit 1,36 Dollar übertroffen. Außerdem stieg der Umsatz des kanadischen Autozulieferers aufgrund hoher Nachfrage in Nordamerika um 7,3 Prozent auf 9,5 Milliarden Dollar. In der selben Periode letzten Jahres betrug der Erlös lediglich 8,85 Milliarden. Der Gewinn in Höhe von 503 Millionen Dollar ist im Vergleich zum Vorjahr identisch.

Wachsende Tochter

Vor allem die Geschäfte der österreichischen Tochter Magna Steyr brummen. Hier legten die Erlöse wegen dem Start der BMW 5er-Serie um satte 55 Prozent zu. Wie bereits von uns berichtet soll die Magna-Tochter in Kontakt zu Tesla stehen, die angeblich planen zukünftig mithilfe der Österreicher in Europa Autos zu produzieren. Aktuell werden für den Standort in Graz 3000 neue Mitarbeiter gesucht, wo der Jaguar I-Pace und der neue Plug-In-Hybrid BMW gebaut werden.

Vielversprechender Wert

Magna ist eine laufende Empfehlung des AKTIONÄR und mit einem KGV von 9 zudem ein absolutes Schnäppchen. Bewahrheitet sich das Tesla-Gerücht hat die Depot-2030-Aktie noch viel Luft nach oben.