Magath: HSV wird unter Hollerbach "nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben"

Magath: HSV wird unter Hollerbach "nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben"

Felix Magath (64) traut Bernd Hollerbach (48), dem neuen Trainer des Tabellenvorletzten Hamburger SV, den Klassenerhalt zu. "Die Mannschaft darf damit rechnen, dass sie besser trainiert wird und besser geführt wird. Und zwar so, dass sie nicht nur gegen direkte Konkurrenten gewinnen kann, sondern auch gegen Mannschaften, die eigentlich stärker besetzt sind", sagte Magath der Bild-Zeitung: "Ich gehe sogar davon aus, dass der HSV mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben wird."
Magath und Hollerbach kennen sich seit vielen Jahren. Zuerst war Magath Hollerbachs Coach in Hamburg (1996 bis 1997), dann arbeitete das Duo als Trainer-Team bei Schalke 04 (2009 bis 2011) sowie zweimal beim VfL Wolfsburg (2007 bis 2009, 2011 bis 2012) zusammen.
"Aufgrund seiner Erfahrung als Profi und als Trainer halte ich ihn für genau den Richtigen, um den HSV da unten rauszuführen. Er hat schon in Würzburg hervorragende Arbeit geleistet", sagte Magath weiter. Hollerbach hatte die Würzburger Kickers von der 4. in die 2. Liga geführt. Nach dem Abstieg in die dritte Liga 2017 hatte er seinen Rücktritt erklärt.
Am Sonntag war Markus Gisdol nach dem 0:2 gegen den Tabellenletzten 1. FC Köln beim HSV freigestellt worden. Hollerbach leitete am Montagnachmittag bereits das erste Training der Hanseaten.