Mafiaboss in Uruguay gefasst

Einer der meistgesuchten Mafia-Bosse Italiens ist nach 23 Jahren in Uruguay gefasst worden. Laut Angaben des italienischen Innenministers wurde Rocco Morabito in einem Hotel in der Hauptstadt Montevideo festgenommen. Laut Medienberichten soll der 50-Jährige seit 13 Jahren in dem Badeort Punta del Este gewohnt haben und nur deshalb aufgeflogen sein, weil seine Tochter unter ihrem richtigen Namen an einer Schule angemeldet wurde. Die Frau von Morabito wurde ebenfalls festgenommen. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden eine Pistole, eine Stichwaffe, 13 Handys, zwölf Bankkarten, zwei Autos, portugiesische Pässe, Schmuck und Dollar-Schecks sichergestellt.

Der “Kokain-King” soll vor allem für den Drogenhandel zwischen Südamerika und Mailand verantwortlich gewesen sein, wie das Innenministerium von Uruguay mitteilte. Er soll ausgeliefert werden.

Morabito gehört zur kalabrischen Mafia ‘Ndrangheta. Er wurde seit mehr als zwei Jahrzehnten international gesucht, nachdem er unter anderem wegen Drogenhandels und Mafia-Zugehörigkeit zu 30 Jahren Haft verurteilt worden war.

#Ndrangheta-Boss Rocco #Morabito nach 23 Jahren Flucht in Uruguay verhaftet. Sein Clan ist auch in DEU aktiv – vor allem im Raum Frankfurt https://t.co/2OaEvLzmuP— Margherita Bettoni (@MargheBettoni) 4. September 2017