Macron besucht Trump im April

Macron und Trump am Rande einer UN-Sitzung in New York

Der französische Präsident Emmanuel Macron reist im April zu einem Staatsbesuch in die USA. Das teilte Außenminister Jean-Yves Le Drian am Mittwoch im Fernsehsender BFM TV mit. Die Reise ist um den 24. April herum geplant, wie es von Pariser Diplomaten hieß. Macron folgt damit einer Einladung von US-Präsident Donald Trump.

Es ist der erste offizielle Staatsbesuch, den das Weiße Haus seit Trumps Amtsantritt vor gut einem Jahr bekannt gegeben hat. Dafür gilt ein besonders aufwändiges Protokoll. Das Verhältnis zwischen Trump und Macron gilt als gut, trotz zahlreicher Differenzen in zentralen Fragen wie dem Klimaschutz.

So hatte Macron scharfe Kritik an der Entscheidung des US-Präsidenten zum Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen geübt. Macron und Trump haben sich bereits mehrmals getroffen. Der US-Präsident nahm im vergangenen Jahr auf Einladung Macrons in Paris an der Militärparade zum französischen Nationalfeiertag am 14. Juli teil. Trump zeigte sich davon beeindruckt und will die US-Streitkräfte nun mit einer ähnlichen Parade ehren, wie das Weiße Haus am Dienstag mitteilte.