macOS High Sierra schließt zahlreiche Sicherheitslücken

Apple hat mit macOS High Sierra mehrere Sicherheitslücken gestopft. Foto: Apple/dpa

Besitzer von MacBooks und iMacs können seit kurzem ihre Computer updaten. Für sie steht macOS 10.13 High Sierra im App Store zur Verfügung. Damit werden unter anderem mehr als 20 Probleme behoben.

Cupertino (dpa/tmn) - Apples macOS 10.13 High Sierra ist da und schließt zahlreiche Sicherheitslücken. Ein Supportdokument listet 22 behobene Probleme.

Zu den Bugs gehören möglicherweise unverschlüsselt übertragene Anmeldedaten beim Verbinden mit offenen WLAN-Netzen, Firewall-Probleme oder ein möglicher Zugriff auf geschützte Speicherbereiche.

Das rund 4,8 Gigabyte umfassende Installationspaket für macOS 10.13 kann kostenlos über den Mac App Store heruntergeladen werden.

Das Betriebssystem läuft auf MacBooks und iMacs ab Modelljahr Ende 2009, MacBook Pro, Mac Pro und Mac mini ab Mitte 2010 und dem MacBook Air ab Ende 2010.