Machtkampf im US-Repräsentantenhaus - Vierter Wahlgang zu Chefposten

WASHINGTON (dpa-AFX) -Nach mehreren ergebnislosen Wahlgängen bei der Abstimmung über den mächtigsten Posten im amerikanischen Parlament hat das US-Repräsentantenhaus einen neuen Anlauf gestartet, einen Vorsitzenden zu bestimmen. In der Kammer begann am Mittwoch direkt zum Sitzungsbeginn ein vierter Wahlgang für den Chefposten. Am Dienstag hatte der Republikaner Kevin McCarthy die erforderliche Mehrheit bei der Wahl zum Vorsitzenden der Parlamentskammer dreimal verfehlt, weil ihm diverse Parteikollegen die Unterstützung verweigerten. Er stand nun wieder zur Wahl.

Der Republikaner Chip Roy nominierte daneben seinen Parteikollegen Byron Donalds als Kandidaten. Am Dienstag hatten McCarthys Gegner bereits mehrere alternative Kandidaten aufgestellt. Im ersten Wahlgang hatte Donalds am Dienstag eine einzelne Stimme erhalten - im zweiten und dritten Wahlgang hatten sich McCarthys Kritiker dann hinter dem Republikaner Jim Jordan versammelt, der aber beteuerte, er habe keinerlei Interesse an dem Posten.

Es ist das erste Mal seit hundert Jahren, dass bei der Wahl mehr als ein Anlauf nötig ist und eine Fraktion ihren Kandidaten nicht im ersten Durchgang ins Amt wählt.