"Machte mehr Fehler als erwartet" - Aprilia über Aleix Espargaros Saison

Sebastian Fränzschky
·Lesedauer: 2 Min.

Aleix Espargaro wurde seiner Rolle als Aprilia-Teamleader auch in der abgelaufenen Saison gerecht. Der Spanier war konstant der schnellste Aprilia-Pilot. In der Fahrerwertung kam Espargaro aber nicht über die 17. Position hinaus. Schuld daran waren eine Reihe von Stürzen. Zwölf Mal landete Espargaro im Kiesbett. Nur Johann Zarco (15 Stürze) und Alex Marquez (14 Stürze) landeten noch öfter im Kies.

"Er ging mit hohen Erwartungen in die Saison. Vielleicht waren es zu hohe Erwartungen. Deshalb setzte er sich selbst zusätzlich unter Druck. Er machte mehr Fehler als erwartet", kommentiert Aprilia-Rennleiter Romano Albesiano bei 'MotoGP.com'. "Das ist Teil des Spiels. Er ist unglaublich. Wir lieben ihn, weil er so schnell ist und immer sehr motiviert ist."

"Aleix ist unser Topfahrer. Er ist unglaublich schnell und kann aus der Maschine 100 Prozent herausholen. Er ist unsere Referenz", stellt der Aprilia-Technikdirektor klar. Durch die Dopingsperre von Andrea Iannone musste Aprilia vor dem Saisonstart improvisieren. Bradley Smith übernahm die RS-GP, wurde bei den finalen Rennen aber durch Lorenzo Savadori ersetzt.

"Bradley musste als Ersatz für Andrea einspringen. Er musste gleichzeitig als Testfahrer agieren. Deshalb war es nicht einfach für ihn. Doch er schlug sich gut", lobt Albesiano die Saison des Briten. "Er trug stark dazu bei, das Motorrad zu entwickeln. Seine Leistungen waren oft an denen von Aleix dran. Das bedeutet sehr viel. Wir sind sehr zufrieden mit seinen Leistungen."

"Am Ende der Saison trafen wir die Entscheidung, Lorenzo eine Chance zu bieten. Er zeigte in der Italienischen Meisterschaft sehr gute Leistungen. Er lieferte fantastische Arbeit ab. Es war nichts gegen Bradley. Wir wollten Lorenzo die Chance bieten, sich zu steigern und sich weiter zu entwickeln, damit er in der Zukunft für die Tests und vielleicht auch Rennen gerüstet ist", begründet Albesiano die Entscheidung, Smith durch Savadori zu ersetzen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.