Mach die Million beim Kaufen, nicht beim Verkaufen!

Peter Stephens, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
Geld-Welle

Langfristig wiederholt sich die Geschichte an der Börse immer wieder. Die Indizes auf der ganzen Welt sind seit ihrem Bestehen mehrfach abgestürzt und jedes Mal, wenn sie ein erfolgreiches Comeback geschafft haben, werden sie auf einem höheren Niveau gehandelt.

Kaufpreis

Daher könnte man argumentieren, dass es langfristig meistens möglich sein wird, Aktien mit Gewinn zu verkaufen. Das wird zwar nicht immer der Fall sein, aber die Realität ist, dass ein Anleger mit einem diversifizierten Portfolio in der Regel einen Gewinn erzielen wird, wenn er die Aktien lange genug hält ? selbst wenn er zu einem relativ teuren Zeitpunkt im Zyklus kauft.

Daher könnte man genauso argumentieren, dass der Unterschied bei der Rendite vom Kaufpreis bestimmt wird, den der Anleger für eine Aktie zahlt. Schließlich sind Rezessionen tendenziell eher kurzlebig, relativ selten und die damit verbundenen Chancen wurden von vielen Investoren oft versäumt. Bullenmärkte hingegen halten in der Regel deutlich länger und bieten den Investoren reichlich Gelegenheit, ihre Gewinne zu realisieren.

Eine kurze Gelegenheit

Die Börsencrashs mögen zwei kurzlebig sein, aber sie bieten erstaunliche Chancen, um sich künftige Renditen zu sichern. So sank der S&P 500 während der Finanzkrise von rund 1.560 Punkten im Jahr 2007 auf 680 Punkte im Folgejahr. Während dies einer der größten Crashes in der Geschichte des Index war, erholte er sich doch bis 2013 vollständig und stieg bis heute über 2.400 Punkte.

Daher kann es sein, dass ein Investor nur einen relativ kurzen Zeitraum hat, um seine Aktien so günstig zu kaufen. Im Falle der Finanzkrise war dieses Zeitfenster vielleicht etwas länger offen als in anderen Bärenmärkten, weil die Probleme der Weltwirtschaft ein derart großes Ausmaß angenommen hatten. Daher kann es ratsam sein, sich eine Beobachtungsliste mit Aktien einzurichten, die deiner Meinung nach gute Zukunftsperspektiven hat, die jedoch gerade relativ teuer gehandelt werden. Wenn dann ein Börsencrash eintritt, kannst du zu einem niedrigen Preis kaufen und deine langfristigen Renditen maximieren.

Angst

Natürlich ist es immer schwierig, in Zeiten großer Instabilität zu kaufen. Der Verkauf während einer Hausse scheint nicht besonders schwierig zu sein, wenn die Zukunft positiv erscheint und niemand an das Risiko denkt. Zu kaufen, wenn sich alle um die Zukunft Sorgen machen, erfordert aber eine große Menge Disziplin.

Indem man sich auf Kaufgelegenheit konzentriert, kann man als Investor jedoch langfristig deutlich höhere Renditen erzielen. Die Sicherheitsmargen sind während dieser Zeiträume groß. Das hilft, das Verhältnis von Chancen zu Risiko zu Gunsten des Anlegers zu kippen. Obwohl sich solche Gelegenheiten selten bieten, lohnt es sich, auf sie zu warten.

Verkaufen ist leicht und die Geschichte zeigt auch, dass die wichtigsten Indizes sich aus den tiefsten Tiefen wieder erholt haben. Der Verkauf erfordert aber mehr Geduld, Geschick und Disziplin. Denn es ist beim Kauf, wo die Investoren ihre Millionen verdienen. Vor diesem Hintergrund erscheint eine Konzentration auf den Kauf anstatt den Verkauf ein wichtiger Schritt für langfristige Investitionen zu sein.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und am 18.09.2017 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017