M2 Cobalt Corp.: M2 Cobalts boden- und luftgestützte Programme machen große Fortschritte

DGAP-News: M2 Cobalt Corp. / Schlagwort(e): Bohrergebnis/Zwischenbericht

03.04.2018 / 09:04
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


M2 Cobalts boden- und luftgestützte Programme machen große Fortschritte

3. April 2018 - Vancouver, British Columbia. M2 Cobalt Corp. (das "Unternehmen") (TSXV: MC.V) berichtet über den aktuellen Stand ihrer Anfangsphase der Exploration in Uganda. Dort besitzt das Unternehmen Explorationslizenzen ("ELs"") mit einer Fläche von 1.564 km2, die sehr aussichtsreich für Kobalt und damit in Zusammenhang stehende Minerale sind. Die Els liegen in zwei verschiedenen Gebieten. Bujagali im südlichen Zentral-Uganda und die Liegenschaften Kilembe, die nahe dem und auf dem Trend der historischen Kupfer-Kobalt-Mine Kilembe liegen, die bis in die 1970er-Jahre von Falconbridge betrieben wurde (siehe www.m2cobalt.com).

Wie bereits bekannt gegeben wurde am 13. Februar 2018 ein ausgedehntes boden- und luftgestütztes Explorationsprogramm gestartet. Auf Bujagali, das 5 Els mit einer Gesamtfläche von 1.371,2 km2 umfasst, wurden sieben Teams, welches jedes von einem Explorationsgeologen geleitet wird, zuerst zu EL 1666 mobilisiert, die eine große Nickelanomalie einschließt. Diese Anomalie wurde im Jahr 2011 vom Finnisch Geological Survey ("GTK") identifiziert und mit "Bombo Target" bezeichnet.

Anschließend wurden die Mannschaften nach EL 1665 (Bujagali) verlegt, die signifikante Bereiche mit Alteration beherbergt. Dort hatte das Unternehmen bereits Gesteinsstichproben entnommen, wobei einige Proben 0,31% Co, 0,17% Cu und 3,5 g/t Au enthielten. Diese EL grenzt ebenfalls an ein Gebiet, wo in der Vergangenheit lokale Goldschürfer einen signifikanten Goldabbau betrieben. Die bis dato auf Bujagali durchgeführten Arbeiten schließen ein:

- Luftgestützte Erkundung durch Drohnen der EL 1665 und 1666 um den Zugang, die Kultur, Aufschlüsse, alte Abbaustätten und andere geologische Merkmale durch Anfertigung hochauflösender Fotomosaiken zu ermitteln.

- Bodengestützte geophysikalische Arbeiten auf EL 1666 (450 Linienkilometer), die besser definierte geologische Kontakte, bedeutende Strukturen und den möglichen Ausläufer des Bombo Targets besitzt. Das Bombo Target ist laut Interpretation ein ultramafischer Gesteinskörper mit anomalen Nickel-, Kobalt- und Kupfergehalten in den Bodenproben, was "definitiv ein Anzeichen einer Nickelvererzung ist" (GTK, 2011).

- Ein umfassendes mobiles Probennahmeprogramm einschließlich des Sammelns von Schwermineralkonzentraten, Flusssedimenten, Boden- und Gesteinsstichproben über EL 1666, wobei die Proben auf einem detaillierten Raster und einem regionalen Raster entnommen werden. Insgesamt wurden auf EL 1666 1.348 Proben gesammelt und zur Analyse an ALS Chemex South Africa (Pty) Ltd. ("ALS") geschickt. ALS ist ein vollständig akkreditiertes Labor in Südafrika.

- Ein ähnliches Probennahmeprogramm auf EL 1665. Insgesamt 1.747 Proben wurden auf EL 1665 gesammelt und zur Analyse an ALS geschickt.

Das Unternehmen wird die ersten Probenergebnisse in Kürze erhalten einschließlich in Bezug auf das Bombo Target und dann fortlaufend. Das Unternehmen wird auf den Real-Time-Ergebnissen aufbauen, während sich das Programm entwickelt und man Anomalien und Bereiche mit Alteration identifiziert und erkundet. Nach Bestätigung der Anomalien werden Teams mobilisiert, um detaillierte Probenentnahmen in geringeren Abständen durchzuführen, Schürfgräben anzulegen und entsprechende Bohrungen niederzubringen. Dies wird parallel zu den Explorationsaktivitäten auf den anderen ELs des Unternehmens erfolgen.

Das Unternehmen hat mit einer hochauflösenden luftgestützten geophysikalischen Erkundung über seinen Els im Gebiet Kilembe begonnen. Alle Genehmigungen und Ermächtigungen liegen vor und das Unternehmen hat im Rahmen einer Veranstaltung am 29. März 2018 in Kasese Town, Bezirk Kasese in Uganda den Beginn der Erkundung offiziell bekannt gegeben. Die Veranstaltung wurde von über 150 prominenten Regierungsbeamten und Gemeindemitgliedern besucht einschließlich des für Energie und Mineralerschließung zuständigen Ministers und des Staatssekretärs dieses Ministeriums. Über die Veranstaltung berichteten die größten Medienkanäle des Landes. Es besteht ein signifikantes laufendes Interesse an dem hochkarätigen Programm des Unternehmens in Uganda, da positive Ergebnisse eine signifikante positive Auswirkung auf den Mineralsektor des Landes haben könnten.

Geotech Ltd. wurde beauftragt, die luftgestützte geophysikalische Erkundung durchzuführen, bestehend aus helikoptergestützten VTEM(TM) B-Field und horizontaler magnetischer Gradiometer-Erkundungen in Abständen von 100m. Dies wird anfänglich über den zwei Konzessionen des Unternehmens in den Bezirken Kasese und Bunyangabu geflogen, die sich über 193 km2 erstrecken und deren Grenzen jeweils innerhalb von 25 km zur Mine Kilembe liegen, die in der Vergangenheit einer der großen Kupfer- und Kobaltproduzenten der Welt war. Die V-TEM-Technologie und das Erkundungskonzept wurde insbesondre für ihre Effektivität bei der Identifizierung überdeckter Explorationsziele gewählt, die ähnliche Charakteristika besitzen wie die Kobalt-Kupfer-Lagerstätten in der Mine Kilembe.

Nach der luftgestützten Erkundung seiner ELs im Gebiet Kilembe erwartet das Unternehmen eine Ausdehnung seiner Erkundungsaktivitäten auf seine ELs in Bujagali. Diese nachfolgenden luftgestützten Erkundungen werden sich, wo notwendig, auf Ziele und/oder Anomalien konzentrieren, die während der zurzeit laufenden intensiven bodengestützten Explorationskampagnen identifiziert wurden. Sie liefern zusätzliche geophysikalische Ergebnisse, während das Unternehmen die Identifizierung vorrangiger Bohrziele fortsetzt.

Dean Besserer, P.Geol, der technische Berater des Unternehmens und Leiter des Explorationsprogramms sagte: "Wir sind sehr zufrieden damit, wie sich das Programm entwickelt und bis dato wurden ausgezeichnete Fortschritte erzielt. Unsere bodengestützte Geophysik hat eine beachtliche Menge an von GTK und Fugro auf Bujagali durchgeführten Arbeiten bestätigt und wir freuen uns sehr darauf, die Probenergebnisse zu erhalten und auf den bereits durchgeführten Arbeiten weiter aufzubauen.

Wir konzentrieren uns darauf, die nächste Weltklasse-Kobaltlagerstätte zu finden und zusätzlich zu den bereits durchgeführten Arbeiten wird die boden- und luftgestützte VTEM(TM)-Erkundung viel zur Beschleunigung unserer Arbeiten beiragen. Die Geschichte der Kobaltproduktion in den Minen Kilembe ist beeindruckend und gegeben, dass unsere Konzessionen auf dem Trend liegen und geologisch Kilembe entsprechen, sollten uns die Ergebnisse der luftgestützten Erkundungen einige sehr aussagekräftige Daten liefern."

Dr. Jennifer Hinton, die Leiterin der Geschäfte des Unternehmens in Ostafrika, sagte: "Der Beginn der helikoptergestützten Erkundung auf unseren Lizenzen im Gebiet der Minen Kilembe ist ein sehr wichtiger Schritt für uns. Die Produktion signifikanter Mengen an Kupfer und Kobalt in Kilembe zwischen den 1950er- und 1970er-Jahren hatte eine signifikante Auswirkung auf die Volkswirtschaft und gegeben, dass das Gebiet im Umkreis von Kilembe als das aussichtsreichste im Land eingestuft wurde, sind wir schon ungeduldig, diesen wichtigen Schritt nach vorn zu machen. Wir haben eine gewaltige positive Antwort auf unsere Bemühungen von der Regierung und den lokalen Gemeinden erhalten und sind erfreut, dass eine Anzahl von Regierungsbeamten und anderer wichtiger Stakeholder am Start dieses Programms teilnahm."

Über M2 Cobalt

M2 Cobalt Corp. konzentriert sich auf die Entdeckung und Entwicklung von Weltklasse-Kobaltprojekten (damit verbundene Minerale), um das zunehmende weltweite Angebotsdefizit bei Kobalt zu beheben. Das Unternehmen besitzt ein großes Landpaket in der Republik Uganda, Ostafrika, das an historische Produktionsstätten und/oder die gleichen Mineraltrends grenzt, wie einige der großen Minen in der benachbarten DRK, von wo über 60% des globalen Kobaltangebots stammt. Uganda ist ein stabiles Land mit einer wachsenden Wirtschaft, das sich darum bemüht, seine historische Bergbauindustrie wiederzubeleben. Das Unternehmen hat ein sehr erfahrenes Managementteam und ein Board of Directors, die an der Finanzierung, Zusammenstellung und Weiterentwicklung von Ressourcenprojekten in einer Anzahl von Rechtssprechungen weltweit beteiligt waren und das Unternehmen verfügt über ein ungefähr 20 Personen zählendes Team in Uganda unter der Leitung von Dr. Jennifer Hinton, der Leiterin der Geschäfte des Unternehmens in Ostafrika. Das Unternehmen kontrolliert ebenfalls ungefähr 2.800 Hektar Land im Cobalt Camp in Ontario, Kanada. Weitere Informationen über das Unternehmen uns seine Projekte finden Sie unter www.m2cobalt.com.

Der technische Inhalt dieser Pressemitteilung wurde von Dean Besserer, P.Geol., der technische Berater des Unternehmens und eine gemäß National Instrument 43-101 qualifizierte Person, geprüft und zugelassen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Simon Clarke unter sclarke@M2Cobalt.com oder Andy Edelmeier unter andy@m2cobalt.com.

Im Auftrag des Board,

M2 COBALT CORP.
Simon Clarke, Chief Executive Officer

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



03.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this