M-Sport räumt bei WRC-Gala 2017 ab

M-Sport hat die erfolgreichste WRC-Saison der Teamgeschichte hinter sich


Mit dem Saisonfinale in Australien beschloss M-Sport am vergangenen Wochenende die bisher erfolgreichste Saison in der Geschichte des Teams in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Sebastien Ogier hat sich am Steuer des ohne Werksunterstützung eingesetzten Ford Fiesta WRC mit zwei Saisonsiegen zum Weltmeister gekrönt, nachdem er den Titel zuvor viermal in Folge als Volkswagen-Werksfahrer geholt hatte.

Neben Ogier verbuchten auch dessen Teamkollegen Ott Tänak und Elfyn Evans in der WRC-Saison 2017 Siege für M-Sport. Während Ogier die Rallyes Monte Carlo und Portugal gewann, triumphierte Tänak in Italien und Deutschland. Evans war beim Heimspiel des Teams in Großbritannien nicht zu schlagen.

Auch der WRC-Herstellertitel 2017 ging an M-Sport. Damit hat das Privatteam rund um Malcolm Wilson das Kunststück geschafft, auch ohne Werksunterstützung die reinrassigen Werksteams von Hyundai, Toyota und Citroen hinter sich zu lassen.

Der krönende Abschluss des erfolgreichen Jahres für M-Sport: Anlässlich der WRC-Gala 2017 in Sydney wurde Tanäk wie schon in der Saison 2016 zum Fahrer des Jahres gewählt. Die Abstimmung wird traditionell von den Fans der Rallye-Weltmeisterschaft vorgenommen.

Mehr noch: Tanäks Co-Pilot Martin Järveoja wurde zum Beifahrer des Jahres gewählt. M-Sport gewann die Auszeichnung für das Team des Jahres und die Lackierung des Fiesta von Tänak wurde zum Design des Jahres gewählt.

In anderen Kategorien der diesjährigen Abstimmung hatten andere Fahrer beziehungsweise Teams die Nase vorn. So wurde Hyundai-Pilot Thierry Neuville für die meisten WP-Bestzeiten im Saisonverlauf ausgezeichnet. Esapekka Lappi (Toyota) gewann die Abstimmung zum Sprung des Jahres und Hayden Paddon (Hyundai) jene zum Social-Media-Star des Jahres.

© Motorsport-Total.com