Münster: Was über den Hintergrund des Attentäters bekannt ist

Lennart Pfahler

Im Video oben seht ihr die Schilderung des Attentats durch einen Münsteraner Passanten 

Es begann für die Menschen in Münster als einer der ersten wirklich sonnigen Frühlingstage. Und endete als düsterster Tag der jüngsten Geschichte.

Um 15.27 Uhr steuert ein Mann einen silberfarbenen Campingbus vor der beliebten Gaststätte Kiepenkerl in eine Menschengruppe.

Mindestens 20 Menschen in der Studentenstadt werden verletzt, zwei Unschuldige sterben. Der Täter erschießt sich an Ort und Stelle.

Doch was trieb ihn zu der Tat?

Was wir über den Täter wissen:

“Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen handelt es sich bei dem Fahrer vermutlich um einen 48-jährigen Mann aus Münster”, erläutert Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

► Nach Informationen der “FAZ” stammt der Täter aus Olsberg im Sauerland. Er habe schon lange in Münster nahe des Tatorts gelebt.

Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) hatte am Samstagabend gesagt: “Es spricht im Moment nichts dafür, dass es einen islamistischen Hintergrund gibt.”

► Nein, der Täter ist offenbar ein Einzeltäter mit psychischen Problemen. Schon am frühen Abend berichtete das ZDF, von einem vorangegangenen Suizidversuch des Mannes erfahren zu haben.

► Aus Polizeikreisen heißt es später: “Der Mann hatte in der Vergangenheit schon einmal geäußert, Suizid zu begehen. Dieser sollte spektakulär...

Weiterlesen auf HuffPost