München und Mannheim im Gleichschritt

·Lesedauer: 2 Min.
München und Mannheim im Gleichschritt
München und Mannheim im Gleichschritt

Im Gleichschritt zum Erfolg!

Sowohl die Adler Mannheim als auch der EHC Red Bull München feiern einen 2:1-Heimsieg. Während allerdings die Münchner gegen Rögle Ängelholm in der regulären Spielzeit alles klar machten, mussten die Mannheimer gegen Lukko Rauma ins Penalty-Schießen. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der CHL)

So ähnlich wie das Ergebnis, so unterschiedlich waren aber die Spielverläufe. Die Münchner waren von Beginn an Herr im eigenen Haus und drückten die Schweden im ersten Drittel regelrecht in die eigene Verteidigungszone. 14 zu 4 Schüsse nach 20 Minuten sprachen eine deutliche Sprache.

Für das erlösende 1:0 mussten die Bayern aber bis zur 29. Minute warten. Dann war es Trevor Parkes, der nach Vorarbeit von Ben Street und Frederik Tiffels zum ersten Mal den Puck an Rögle-Goalie Calle Clang vorbei im Netz unterbringen konnte. (News: Alles Wichtige zur CHL)

Parkes sorgt für die Vorentscheidung

In der 36. Minute war es nochmal der Kanadier, der zum mehr als verdienten 2:0 erhöhen konnte. Die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen und kamen wenige Minuten vor Schluss zum 1:2-Anschlusstreffer (55.).

München hatte danach noch einige brenzlige Situationen zu überstehen, konnte den Sieg und aber über die Zeit bringen. Damit zieht der EHC an den Schweden vorbei und übernimmt in der Gruppe D die Tabellenführung. (DATEN: Tabellen der CHL)

Adler Mannheim zu Beginn unter Druck

Die Mannheimer hingegen mussten sich lange Zeit einem Offensivfeuerwerk ihrer finnischen Gäste erwehren. Auch bei ihnen war die Schussbilanz nach den ersten 20 Minuten eindeutig (5:15) - diesmal allerdings gegen den deutschen Vertreter.

Mehr als folgerichtig kam Lukko auch durch Sebastian Repo (11.) zur Führung. Aber die Adler kämpften sich in das Spiel rein. In einem hart umkämpften Mitteldrittel (je sechs Strafminuten für beide Teams) holten sich die Hausherren immer mehr Spielanteile, konnten aber noch nichts Zählbares vorweisen.

Dawes wird zum doppelten Matchwinner

Erst in der 54. Minute sorgte Nigel Dawes für den ersehnten Ausgleich. Danach konnte kein Team mehr punkten, weswegen es erst in die Overtime und dann das Penalty-Schießen ging.

Dort hatte erneut Dawes die besten Nerven und verwandelte als zweiter Adler-Schütze zum entscheidenden 2:1. Damit bleibt Mannheim in der Gruppe C zwar auf Rang zwei, ist nun aber punktgleich mit Tabellenführer Lukko Rauma.

Die kommenden SPORT1-Übertragungen aus der Champions Hockey League

Sonntag, 5. September: Skelleftea AIK - Eisbären Berlin ab 18 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Sonntag, 5. September: Fischtown Pinguins Bremerhaven - Växjö Lakers ab 18 Uhr im SPORT1-LIVESTREAM

So können Sie die CHL LIVE verfolgen:

TV: SPORT1

Stream: SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.