Böse Klatsche! München droht CL-Aus

Sportinformationsdienst

Vorjahresfinalist Red Bull München steht in der Champions Hockey League (CHL) vor dem Aus im Viertelfinale.

Das letzte international noch verbliebene deutsche Eishockey-Team verlor das Hinspiel beim schwedischen Vizemeister Djurgarden Hockey klar mit 1:5 (1:2, 0:2, 0:1). (SERVICE: Der CHL-Spielplan)


Aus den Birken: "Sie sind schon top besetzt"

"Die Schweden waren stark, aber wir haben auch schon Teams von ähnlicher Qualität geschlagen", sagte Münchens Nationalspieler Frank Mauer: "Wir müssen im Rückspiel mit noch mehr Intensität spielen. In der Vergangenheit haben wir bewiesen, dass wir solche Spiele drehen können."

"Sie sind schon top besetzt, gerade in der ersten Reihe. Auch die beiden Torhüter sind stark", lobte Münchens verletzter Torhüter Danny aus den Birken die Schweden.

Der Olympia-Silbermedaillengewinner mit der deutschen Nationalmannschaft von 2018 war Co-Kommentator des Spiels bei SPORT1.

Jaffray lässt München kurz hoffen

In einem ausgeglichenen ersten Drittel hatte Münchens Jason Jaffray das zwischenzeitliche 1:1 (9. Minute) erzielt. Das Remis hielt aber nun wenige Sekunden, Djurgarden ging vor 1796 Zuschauern in der Hovet Arena prompt wieder in Führung. Anschließend bauten die Hausherren ihre Führung kontinuierlich aus. 

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Die Tore für Stockholm  schossen Patrik Berglund (7.), Gustav Possler (10.), Kalle Östman (31.), Tom Nilsson (35.) und Anton Hedman (56.). München nahm nach zwei Dritteln Torhüter Kevin Reich vom Eis und ersetzte ihn durch Youngster Daniel Fießinger.

Der deutsche Eishockeymeister Adler Mannheim und die Augsburger Panther waren bereits in Achtelfinale ausgeschieden.