München gibt Tabellenführung ab

·Lesedauer: 2 Min.
München gibt Tabellenführung ab
München gibt Tabellenführung ab
München gibt Tabellenführung ab

Titelaspirant Red Bull München hat die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) an seinen größten Konkurrenten abgegeben. (DATEN: Die Tabelle der DEL)

Gegen Vizemeister Grizzlys Wolfsburg verloren die Bayern 2:3 (1:1, 1:1, 0:1) und mussten die Adler Mannheim aufgrund des schlechteren Punktequotienten vorbeiziehen lassen. Die Mannheimer, die ein Spiel weniger absolviert haben, hatten am Donnerstag ein 2:0 gegen die Kölner Haie vorgelegt.

Titelverteidiger Eisbären Berlin kassierte mit 1:3 (0:2, 0:0, 1:1) gegen die Düsseldorfer EG im vierten Heimspiel die vierte Niederlage und rutschte auf den sechsten Rang ab. (Ausgewählte Spiele der PENNY DEL LIVE im TV auf SPORT1)

Champions-League-Teilnehmer Fischtown Pinguins Bremerhaven schob sich mit einem souveränen 5:0 (1:0, 2:0, 2:0) gegen die Augsburger Panther ins Tabellenmittelfeld.

Im Abstiegskampf feierten die Nürnberg Ice Tigers nach dem Rauswurf von Trainer Frank Fischöder ihren zweiten Sieg. Mit Sportdirektor Stefan Ustorf an der Bande bezwangen die Franken den ERC Ingolstadt 5:2 (1:0, 3:1, 1:1) und setzten sich ein wenig vom Tabellenende ab. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der DEL)

Pinguine nicht mehr Letzter

Die Rote Laterne gaben die Krefeld Pinguine nach ihrem 3:1 (0:0, 2:0, 1:1) bei den Schwenninger Wild Wings an die Schwarzwälder ab. Die fünfte Niederlage in Serie kassierten die Straubing Tigers, die ihr Heimspiel gegen Aufsteiger Bietigheim Steelers mit 3:4 (2:2, 0:1, 1:0, 0:1) nach Verlängerung verloren.

Zweimal gerieten die Münchner durch Spencer Machacek (7.) und Thomas Reichel (32.) in Rückstand. Yasin Ehliz (14.) und Philip Gogulla (37.) glichen jeweils aus. Auf das 2:3 durch Anthony Rech (58.) fanden sie keine Antwort mehr.

Luca Zitterbart (1.) und Alexander Ehl (42.) brachten die DEG mit 2:0 in Führung. Leo Pföderl (44.) verkürzte für die Eisbären, doch ein Schuss von Jerry D‘Amigo sieben Sekunden vor Schluss ins leere Tor machte die erneute Berliner Heimpleite perfekt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.