Stimmen: "Es war irgendwie ein komischer Sieg"

Stefan Kumberger, Martin Volkmar
Thomas Müller leitete das 1:0 mit seinem Pass auf Thiagio ein

Der FC Bayern hat nach einem 3:1-Sieg gegen Besiktas Istanbul das Viertelfinale der Champions League erreicht. Thomas Müller spricht von einem komischen Erfolg.

In der zweiten Partie des Abends bezwang der FC Barcelona dank Lionel Messi Chelsea deutlich mit 3:0. Keeper Thibaut Courtois sah dabei sehr unglücklich aus, wie er nach dem Aus in der Königsklasse zugab, während Messi mit viel Lob überschüttet wurde und Andres Iniesta vom Champions-League-Sieg spricht.

SPORT1 fasst die Stimmen von SkyZDF und aus der Mixed Zone zusammen:

Besiktas Istanbul - FC Bayern München 1:3

Thomas Müller (FC Bayern): "Es war sehr laut heute. Vor allem wenn die Pfiffe kamen, verstand man auf dem Platz fast gar nichts. Es fehlte heute an Struktur und wir haben viele Bälle leichtfertig verloren. Es war irgendwie ein komischer Sieg. Es war hektisch, von den Fans her, zudem war auch Besiktas mit seinem Pressing hektisch, sodass wir uns leider anstecken haben lassen. Aber bei einem 3:1-Sieg haben wir nicht alles falsch gemacht. Wir haben letztlich unsere Aufgabe erfüllt."

…über die Katze auf dem Spielfeld: "Ich weiß nicht, wie viele Katzen hier im Stadion zuhause sind. Es war schon ein komischer Moment. Das ist auch für die Ordner nicht ganz so einfach, eine Katze zu jagen. Man hat auch gesehen, dass sie etwas verängstigt war und zum Glück den Sprung über die Bande geschafft hat."

...über einen leichteren Gegner im Viertelfinale und eine Revanche gegen Real: "Wir wollen auf jeden Fall eine Runde weiterkommen, gegen wen, das werden wir sehen. Jede Mannschaft hat ihre Stärken und Schwächen. Manchester City ist aktuell sehr stark. Barcelona dominiert in Spanien. Real Madrid ist Titelverteidiger. Das sind sicherlich die drei größten Brocken, die da warten. Wir sind aber ganz entspannt und freuen uns erstmal.

…über die Angst der anderen, auf Bayern zu treffen: "Was heißt Angst haben. Der Respekt vor dem FC Bayern ist immer groß. Ganz leicht hat es eine Mannschaft gegen uns noch nie gehabt. Das haben wir hier gegen Besiktas angedeutet und auch die letzten Jahre immer wieder gezeigt."


Jerome Boateng (FC Bayern): "Wir haben dumme Fehler und dumme Fouls gemacht. Es war besser, dass ich Gelb gesehen habe, als dass Mats Hummels die zweite Gelbe Karte erhielt. Dazu hatten wir zu viele unnötige Ballverluste. Das wissen wir selber, da müssen wir kritisch mit umgehen. Wir müssen uns steigern in der Champions League, denn da kommen noch andere Gegner.“

...über die Trainersituation: "Das ist bei uns kein Thema, weil wir uns auf die Spiele konzentrieren. Der Trainer lässt gar nichts aufkommen. Er macht eine tolle Arbeit und, wir haben große Ziele zusammen. Die Trainerdiskussion brauchen wir jetzt nicht führen, weil wir mitten in der Saison sind."

Mats Hummels (FC Bayern): "Es ist natürlich ganz wichtig, dass die Mentalität jetzt immer stimmt, dass sie in jedem Spiel da ist. Wenn man mal einen Konzentrationsabfall hat, ist es nämlich schwer, die Konzentration wieder aufzubauen. Beim 3:1 in der 86. Minute hat man deutlich gesehen, dass wir nicht aufstecken, weiter Gas geben und unser Spiel machen. Aktuell ist die Mentalität bei uns herausragend."

…über den Traum der Meisterschaft am Wochenende: "Das kann natürlich eintreffen, aber ich glaube nicht, dass sowohl Schalke als auch Dortmund gleichzeitig verlieren werden. Das wäre bei einem Sieg von uns gegen Leipzig (So., ab 18. 00 Uhr im LIVETICKER) die Voraussetzung. Das werden wir dann am Sonntag sehen. Doch ich rechne nicht damit."

David Alaba (FC Bayern) über Vergleiche mit der Triple-Mannschaft von 2013: "Nein, das machen wir nicht. Bis zum Finale ist es noch ein sehr weiter Weg - und das ist uns allen bewusst. Warten wir mal ab, wen wir als nächstes bekommen."

…über ein Wunschlos: "Wir haben keinen Wunschgegner. Wenn man im Finale stehen will, muss man alle besiegen."

...über einen möglichen Umbruch: "Wir haben aktuell einen sehr, sehr guten Kader. Das beweisen wir Woche für Woche. Auch in den schwierigen Partien, wo jeder einzelne Spieler spielen kann. Der Konkurrenzkampf ist sehr hoch, tut uns allen sehr gut und spiegelt sich auch in unserem Spiel wieder."


Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern): "Das ist eine Atmosphäre, die es in ganz wenigen Stadien Europas gibt. Besikats war bisher zu Hause unbesiegt. Es ist nicht einfach hier zu gewinnen. Dass man nach einem 5:0 nicht ganz so konzentriert spielt, ist menschlich."

...über die Gelben Karten von Rafinha, Boateng und Hummels: "Vor dem Spiel habe ich schon darauf hingewiesen, dass wir diszipliniert spielen müssen. Das ist der einzige Wermutstropfen heute, dass wir zu viele Gelbe Karten bekommen haben."

...über Manuel Neuers Rückkehr: "Es wird keinen Druck vom Verein geben. Es sieht sehr gut aus bei ihm. Die Physiotherapeuten und Mediziner werden entscheiden, wann er wieder anfängt zu trainieren. Ich glaube, er wird im April zurück kommen."

...über Thiagos Verletzung: "Thiagos Auswechslung war keine Vorsichtsmaßnahme. Er hat gesagt, dass er an der Fußsohle einen Schmerz verspürt hat. Die erste Einschätzung ist aber nicht ganz so schlimm. Morgen wird ein MRT Aufschluss liefern."


…über Sandro Wagner als vollwertige Alternative für Robert Lewandowski: "Er hat sich überragend in die Mannschaft eingefügt und ist sehr wissbegierig. Zudem trainiert Sandro stets hervorragend. Er ist läuferisch und kämpferisch stark und hat schon einige Tore für Bayern erzielt. Ich freue mich für ihn, dass er heute auch in der Champions League getroffen hat. Vielleicht brauchen wir ihn auch bald mal, wenn es eng wird, zusätzlich zu Lewy - und dann trifft er hoffentlich wieder."

…über die Rolle rückwärts, die Karl-Heinz Rummenigge vor Kurzem ansprach: "Ich habe mit Karl-Heinz darüber nicht gesprochen. Wir haben gestern nur gemeinsam die beiden Champions-League-Partien in der Konferenz verfolgt."

ZDF-Reporter Jochen Breyer bedankte sich bei Jupp Heynckes mit folgenden Worten: "Heute haben wir ein Interview geschafft, ohne über ihre Zukunft zu sprechen." Der Bayern-Trainer lachte und entgegnete beim Rausgehen: "Ich habe ja auch eine große Zukunft vor mir."


Senol Günes (Trainer Besiktas): "Ich bin traurig. Beide Spiele endeten mit unerwartet vielen Toren. Aber der Gegner hat eben ein starkes Team."

Oguzhan Özyakup (Besiktas): "Wir haben das Duell bereits im Hinspiel verloren, sodass dieses Spiel nur einen formellen Charakter hatte. Wir wolllen die türkische Super League gewinnen und nächstes Jahr in der Champions League noch stärker zurückkommen."

FC Barcelona - FC Chelsea 3:0

Ernesto Valverde (Trainer FC Barcelona): "Chelsea ist eine starke Mannschaft und für uns war von Anfang an klar, dass es nicht einfach wird. Das war eins der schwersten Spiele der Saison. Wir hatten das Spiel zwar in der ersten Hälfte gut unter Kontrolle, mussten aber immer auf der Hut sein vor Chelsea. Das 2:0 war dann spielentscheidend."

...über Matchwinner Lionel Messi: "Es ist ein großer Luxus, Lionel im Team zu haben. Er kann jeder Zeit ein Spiel entscheiden und ist immer brandgefährlich."

Antonio Conte (Trainer Chelsea): "Im Hin- und Rückspiel hat Messi den großen Unterschied ausgemacht. Und wie alle wissen, sprechen wir hier über den besten Fußballer der Welt. Nicht von ungefähr erzielt er in jeder Saison 60 Tore. Er ist nicht nur ein Top-Spieler, sondern eine Super-Top-Spieler."

...über das Abschlusspech seiner Mannschaft: "In zwei Spielen haben wir vier Mal Alu getroffen. Das ist bitter. Und stets in unseren guten Phasen traf Barcelona. Sie waren sehr abgezockt. Trotzdem muss ich meinem Team ein Kompliment machen, dass sie bis zuletzt alles gegeben haben. Ich bin stolz auf sie. Das 0:3 haben sie nicht verdient."


Andres Iniesta (FC Barcelona): "Auch nach dem 2:0 wäre es eng geworden, wenn sie getroffen hätten. Unsere Mannschaft wusste, wie sie zu reagieren und zu verteidigen hat, als Chelsea nach vorne kam."

...über Messi: "Wir reden immer über ihn. Er macht den Unterschied - in jedem Spiel. Es ist ein absolutes Geschenk Gottes, dass er hier ist. Ich hoffe, wir können die Champions League gewinnen. Das war ein weiterer Schritt dahin."

...über den Champions-League-Titel: "Der Gedanke, die Champions League zu gewinnen, ist immer eine Motivation. Aber es ist schwer. Die Herausforderung ist, die Fehler zu minimieren, denn ein schlechtes Spiel, und du bist draußen. Aber wir sind in der richtigen Form, weiterzukommen und sie zu gewinnen. Der Schlüssel ist, dass alle an einem Strang ziehen. Die Spieler brauchen die Fans, und die brauchen uns, dann überträgt es sich auf den Rasen."

Thibaut Courtois (Chelsea): "Ich habe schon oft gegen Lionel Messi gespielt und sogar schon einen Tunnel von ihm kassiert. Für einen Torwart gibt es nichts Schlimmeres. Das nervt. Aber ich muss das hinter mir lassen, zeigen, dass ich ein Mann bin und zu meinem Fehler stehen. Es ist unglücklich, dass wir wegen vier eigenen Fehlern vier Tore kassiert haben und deshalb ausgeschieden sind. Bei unseren Aluminium-Treffern hatten wir aber auch Pech."

Sergi Roberto (FC Barcelona): "Leo ist nie müde zu spielen und Tore zu erzielen. Darum ist er der Beste der Welt. Nach dem 2:0 konnten wir dann befreiter aufspielen. 

Marcos Alonso (Chelsea): "Sie haben eben Messi! Und ich denke, sie waren das bessere Team, obwohl wir in beiden Spielen uns gut präsentiert und gekämpft haben. Wenn man selbst einfache Tore zulässt und seine Chancen vergibt, ist es schwer gegen so ein Team wie Barcelona zu gewinnen."