Müller zu Mertesacker: Kann Gefühle nachvollziehen

Stefan Junold, Martin Volkmar, Stefan Kumberger
Thomas Müller spielte mit Per Mertesacker jahrelang in der deutschen Nationalmannschaft zusammen

Bayern-Star Thomas Müller hat mit Verständnis auf die heiß diskutierten Aussagen von Ex-Nationalspieler Per Mertesacker reagiert.

"Ich habe das Interview nicht in voller Gänze gelesen, deswegen kann ich nicht hundertprozentig darauf eingehen. Er hat sicherlich die Wahrheit angesprochen. Ich kann die Gefühle, die er beschreibt, zumindest in einigen Phasen der Karriere nachvollziehen", sagte der Mittelfeldspieler auf der Pressekonferenz des FC Bayern vor dem Rückspiel im Achtelfinale der Champions League bei Besiktas (Mittwoch, 18 Uhr im LIVETICKER) auf SPORT1-Nachfrage.

Mertesacker hatte im Spiegel offen darüber gesprochen, im Umgang mit dem Leistungsdruck im Profifußball große Probleme gehabt zu haben. Unter anderem sei er froh gewesen, bei der WM 2006 im Halbfinale gegen Italien ausgeschieden zu sein.

Müller rät zur Hilfe bei Druckbewältigung

Damit hatte Mertesacker einerseits Kritik hervorgerufen, wie etwa von Lothar Matthäus, andererseits haben andere Profis dem 33-Jährigen beigepflichtet.


Für Müller gehört ein gewisser Leistungsdruck jedoch Alltag. "Das ist im Berufsleben normal. Es ist wichtig, sich ein gutes Umfeld aufzubauen, um das zu bewältigen" ergänzte der Nationalspieler und riet: "Ansonsten soll man sich jemanden suchen, der ihm bei der Druckbewältigung hilft."

In seiner gewohnten Art nahm fügte Müller schließlich hinzu: "Der Druck ist absolut da, weil unsere Leistung in der Öffentlichkeit bewertet wird, andererseits ist es dann auch nur Fußball."