Müller? Lewandowski? Salihamidzic weicht Fragen aus

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic wich unangenehmen Personalfragen aus

Ohne Thomas Müller und ohne Mats Hummels in der Startelf begann der FC Bayern gegen den RSC Anderlecht seinen Auftakt in die Champions League. Anstelle der beiden Weltmeister stellte Trainer Carlo Ancelotti Niklas Süle und James Rodrigez auf.

Als der Sky-Reporter von Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic wissen wollte, was mit Hummels sei und warum Müller auf der Bank sitzt, ging der Gefragte sofort in Abwehrstellung.

"Ich habe es doch letzte Woche schon gesagt, soll ich es noch einmal sagen? Wir haben 17, 18, 19 sehr gute Spieler. Der Trainer hat viele Optionen und will alle fit halten", antwortete Salihamidzic.

"Wir haben eine Top-Truppe mit Top-Spielern. Heute sitzt Müller deswegen auf der Bank. Es gibt keine Erklärung, das macht der Trainer. Er stellt die Mannschaft so auf und ein, wie er das möchte", ergänzte der ehemalige Bayern-Profi.

Als der Reporter Robert Lewandowski und dessen von FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kritisierte Interview ansprach, lenkte Salihamidzic zunächst ab.

"Lewandowski ist ein sehr wichtiger Spieler. Ich habe mit ihm über Spiel gesprochen, etwas Anderes werde ich Ihnen nicht sagen", meinte der Sportdirektor: "Karl-Heinz Rummenigge hat sich zu dem Stil des Interviews als Vorstandsvorsitzender geäußert, Uli Hoeneß hat es als Präsident getan", erklärte Salihamidzic und ergänzte, für ihn gelte "Football first".