Möglicher Kim-Trump-Gipfel: Die Börse freut's

Ein mögliches persönliches Treffen zwischen Kim Jong Un und Donald Trump hat an den asiatischen Börsen am letzten Handelstag der Woche für gute Stimmung gesorgt. Der japanische Nikkei-Index verbuchte Zugewinne und schloss mit einem Plus von 0,47 Prozent.

Ähnliches Bild an den chinesischen Märkten: Der CSI machte ebenso einen Satz nach vorn wie in Hongkong der Hang-Seng-Index.

Als Zeichen dafür, dass China in den vergangenen Monaten zunehmend Druck auf Nordkorea ausgeübt hat, werten Analysten den Rückgang des Handelsvolumens zwischen den beiden Staaten. Dieses lag im Januar bei umgerechnet rund 174 Millionen Euro und damit so niedrig wie seit Juni 2014 nicht mehr.