Wer möchte nicht Bitcoin-Millionär werden? Diese 2 Dinge müssen zuerst passieren

·Lesedauer: 5 Min.
Kryptowährung Bitcoin

Egal, welche Art von Investor du bist, Bitcoin (WKN:BTCEUR) hat wahrscheinlich deine Aufmerksamkeit erregt, dank seines rasanten Anstiegs auf über 60.000 US-Dollar pro Coin in nur wenigen Jahren. Es ist nur natürlich, dass du dich fragst, ob du ihn in dein Portfolio aufnehmen solltest, zumal einige optimistische Investoren behaupten, dass sein Wert eines Tages 100.000 US-Dollar pro Coin übersteigen könnte.

Aber wenn du hoffst, zum Bitcoin-Millionär zu werden, darfst du das Pferd nicht von hinten aufzäumen. Zwei Dinge müssen passieren, bevor du mit Bitcoin oder einer anderen Kryptowährung ein Vermögen machen kannst.

1. Du musst in Bitcoin investieren

Fangen wir mit dem Offensichtlichen an: Du wirst niemals Geld mit Bitcoin verdienen, wenn du keine Token besitzt. Wenn du nur daran interessiert bist, eine kleine Menge Bitcoin zu kaufen, ist das nicht allzu schwer zu bewerkstelligen. Die meisten Kryptowährungsbörsen ermöglichen dir den Kauf von Teilcoins, sodass du keine Tausende von Dollar brauchst, um anzufangen. Und du kannst immer noch einen ansehnlichen kleinen Gewinn machen, auch wenn du keinen ganzen Coin besitzt.

Nehmen wir an, du investierst jetzt 5.000 US-Dollar in Bitcoin. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels würdest du damit etwa 0,13 eines Bitcoins kaufen. Wenn der Bitcoin wieder auf 60.000 US-Dollar pro Coin steigt und du ihn verkaufst, würdest du etwa 2.800 US-Dollar Gewinn einstreichen. Das ist nicht schlecht, aber es wird dich nicht zum Millionär machen.

Ein einzelner Bitcoin wird für knapp 39.000 US-Dollar gehandelt, während ich dies schreibe. Selbst wenn du eine ganze Münze hättest, würdest du nur etwa 61.000 US-Dollar verdienen, sollte Bitcoin es auf 100.000US-Dollar pro Coin schaffen. Du müsstest über 16 Bitcoins kaufen, um eine Million US-Dollar Gewinn zu machen, wenn Bitcoin 100.000 US-Dollar erreicht, und das bedeutet, dass du im Moment über 620.000 US-Dollar hinlegen musst. Das ist kein leichtes Unterfangen für viele Leute.

Du kannst vielleicht auch mit weniger Bitcoin eine Million Gewinn machen, wenn der Bitcoin am Ende mehr als 100.000 US-Dollar pro Coin wert ist, aber jetzt stoßen wir auf unser zweites Problem.

2. Mehr Unternehmen müssen Bitcoin annehmen

Der aktuelle Wert von Bitcoin ist größtenteils von Spekulationen getrieben. Nur wenige Unternehmen erlauben ihren Kunden derzeit, Produkte mit Bitcoin oder einer anderen Kryptowährung zu bezahlen, daher ist sein praktischer Wert begrenzt. Dies könnte sich ändern, wenn die Kryptowährung in den kommenden Jahren eine größere Verbreitung erfährt, aber es gibt keine Möglichkeit zu wissen, ob das tatsächlich passieren wird.

Es gibt einige berechtigte Sorgen um die Verbreitung von Kryptowährungen, darunter:

  • Kontozugriff und Sicherheit: Menschen haben bereits Millionen von Dollar verloren, weil sie den Zugang zu ihren Krypto-Wallets und allen darin enthaltenen Coins verloren haben. Hacker haben außerdem Krypto-Token im Wert von Milliarden von Dollar von Kryptowährungsbörsen gestohlen.

  • Illegale Bemühungen: Die nicht nachvollziehbare Natur von Kryptowährungstransaktionen macht sie zu einer idealen Zahlungsmethode für Kriminelle, und es kann für Regierungen schwieriger sein, herauszufinden, wohin das Geld geht.

  • Umweltauswirkungen: Das Mining von Bitcoin benötigt große Mengen an Energie. Eine einzige Bitcoin-Transaktion hat laut Digiconomist den gleichen Kohlenstoff-Präsenz wie 123.963 Stunden YouTube schauen, und die Menge an Strom, die dabei verbraucht wird, könnte einen US-Haushalt für fast 54 Tage versorgen. Dieses Problem würde sich nur noch verschlimmern, wenn Bitcoin eine größere Verbreitung findet.

  • Staatliche Aufsicht: Die US-Regierungen haben sich bisher weitgehend zurückgelehnt und den Krypto-Wahnsinn beobachtet, aber das wird wahrscheinlich nicht ewig so bleiben. Regierungen könnten Kryptos komplett verbieten, wie Indien es in Erwägung zieht, oder sie könnten versuchen, den Krypto-Markt zu regulieren.

Das sind einige bedeutende Hürden, die es zu überwinden gilt, und wenn Bitcoin das nicht schafft, könnten all die Coins, die die Leute derzeit für 39.000 US-Dollar pro Stück kaufen, wertlos werden. Es ist nicht unmöglich, dass Bitcoin eines Tages 100.000 US-Dollar oder mehr wert sein könnte, aber es ist alles andere als eine sichere Wette.

Ist Investieren in Bitcoin das Richtige für dich?

Wenn dich das alles ein wenig misstrauisch macht, in Bitcoin zu investieren, ist das in Ordnung. Es ist nicht für jeden das Richtige. Wenn du etwas zusätzliches Geld hast und ein wenig in die Kryptowährung investieren möchtest, nur um zu sehen, was passiert, ist das in Ordnung. Aber wenn du nicht bereit bist, dieses Risiko einzugehen, gibt es andere, sicherere Wege zum Millionärsstatus.

Du könntest in Aktien von Kryptowährungen investieren, anstatt in Kryptowährungen selbst. Das sind Aktien von Unternehmen, die davon profitieren, wenn Kryptowährungen mehr akzeptiert werden. Aber sie sind auch selbst starke Unternehmen, so dass sie das Potenzial haben, dir Geld zu bringen, selbst wenn Bitcoin sich nie abhebt.

Oder du könntest dich stattdessen für einen Indexfonds entscheiden. Diese geben dir sofort Anteile an hunderten von Aktien auf einmal, so dass du dein Portfolio diversifizieren kannst, ohne ein Vermögen auszugeben. Es gibt viele Indexfonds da draußen, aber einige der beliebtesten sind die S&P 500-Indexfonds. Diese enthalten Aktien aller 500 Unternehmen des S&P 500 und neigen dazu, sehr ähnliche Renditen wie der Index selbst zu erzielen.

Keiner weiß, was die Zukunft für Bitcoin bereithält. Aber selbst wenn er die kühnsten Erwartungen der Menschen erfüllt, solltest du nicht alles auf eine Karte setzen. Die Preise von Kryptowährungen schwanken stark und das ist problematisch, wenn du deine Münzen zu einem bestimmten Zeitpunkt verkaufen musst. Es ist am besten, dein Geld auf mehrere der oben genannten Investitionen zu verteilen, um dir die beste Chance zu geben, reich zu werden – und zu bleiben.

Der Artikel Wer möchte nicht Bitcoin-Millionär werden? Diese 2 Dinge müssen zuerst passieren ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Kailey Hagen auf Englisch verfasst und am 26.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bitcoin.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.