Luxusmakler Marcel Remus will aus dem Ballermann "das neue Miami Beach" machen

Glaubt, dass die Playa de Palma rund um den Ballermann Zukunft als Luxusgegend hat: Makler Marcel Remus. (Bild: RTL)
Glaubt, dass die Playa de Palma rund um den Ballermann Zukunft als Luxusgegend hat: Makler Marcel Remus. (Bild: RTL)

Wo einst Billig-Sangria aus Eimern getrunken wurde, sollen sich in Zukunft die Reichen und Schönen wohlfühlen - zumindest wenn es nach Luxusmakler Marcel Remus geht. Doch kann das wirklich funktionieren? Die VOX-Dokusoap "Goodbye Deutschland" suchte im Ballermann-Special Antworten ...

Zurück auf Anfang oder auf zu neuen Ufern? Das "Viva Mallorca!"-Special der VOX-Dokusoap "Goodbye Deutschland" drehte sich diesmal um das langsam wieder zurückkehrende touristische Leben auf der Baleareninsel und ließ von Partysänger Lorenz Büffel (43) bis zu Luxusmakler Marcel Remus (35) die unterschiedlichsten Wahlmallorquinerinnen und -mallorquiner zu Wort kommen. Dabei wurde eins deutlich: Von der Zukunft des Badeorts S'Arenal hatten nicht alle dieselbe Vorstellung. Während die Gastro- und Eventszene nach den enormen Einbußen der Lockdown-Jahre aufatmete, grauste es anderen vor dem Gedanken, dass bald wieder komasaufendes Partyvolk die Insel unsicher machen würde.

Schon länger sind der mallorquinischen Regierung und einigen Einheimischen diese Billigtouristinnen und -touristen ein Dorn im Auge, und so ganz kann man es ihnen nicht verdenken: Erst im Mai hatte etwa ein Brand mit zwei Verletzten und riesigem Sachschaden für Schlagzeilen gesorgt. Verursacht haben sollen diesen betrunkene Mitglieder eines deutschen Kegelclubs, indem sie brennende Zigarettenstummel auf das Strohdach einer Bar geworfen und Alkohol hinterhergeschütten hätten. "Die Ober-Dummkopfleistung, die ich hier auf der Insel je erlebt habe", zeigte sich Realitystar Andreas Robens (55) entsetzt. Das Fitnessstudio Iron Gym, das er mit Ehefrau Caro (43) betreibt, liegt ganz in der Nähe des Brandherdes. "Hier muss ein Exempel statuiert werden", unterstrich er seine Forderung nach harten Strafen.

Tamara und Marco Gülpen heißen in ihrem Hostal sowohl Partyvolk als auch ruhigere Gäste willkommen. (Bild: RTL)
Tamara und Marco Gülpen heißen in ihrem Hostal sowohl Partyvolk als auch ruhigere Gäste willkommen. (Bild: RTL)

Marcel Remus rät zu Immobilien-Investments auf Mallorca

Würde eine Generalüberholung der Gegend womöglich etwas ändern? Luxusmakler Marcel Remus kann sich jedenfalls gut vorstellen, dass sich hier bald ganz andere Menschen als bislang niederlassen würden. Seit Jahren schon habe er "die Vision, dass der Ballermann das neue Miami Beach wird". Jetzt hier in Immobilien zu investieren, hält er für sinnvoll, die ersten Millionen-Wohnungen seien bereits gebaut worden.

Indes wünschte sich Stefan Scheichel-Gierten, wie Ballermannsänger Lorenz Büffel mit bürgerlichem Namen heißt, einfach nur die alten Partyzeiten zurück und fieberte aufgeregt auf seinen ersten großen Postlockdown-Auftritt hin. Nicht dass sein Leben während der Coronazeit nicht aufregend gewesen wäre: Im September 2020 machte ihn Gattin Emily Gierten (29) zum Papa des kleinen Leo! Doch der war natürlich ein zusätzlicher Grund, warum der Entertainer wieder Geld verdienen wollte. Außerdem sei das Partymachen über Videostream einfach zu schräg gewesen. "Da stehst du dann vor der Kamera und sagst: 'Und jetzt die Hände nach oben!' Da fragst du dich schon: Dicker, was machst du grade da?'", erinnerte er sich zurück.

Endlich zurück auf der Ballermann-Bühne: Lorenz Büffel in seinem Element. (Bild: RTL)
Endlich zurück auf der Ballermann-Bühne: Lorenz Büffel in seinem Element. (Bild: RTL)

Pärchen und Familie oder Partyvolk: Quo vadis Ballermann?

Quasi als Brückenbauer zwischen Hardcore-Feierwütigen und ruhigeren Touris entpuppte sich das Gastronomenpaar Tamara (30) und Marco Gülpen (57), das in fußläufiger Nähe des oben erwähnten Brandes das Hostal Playa de Palma betreibt. "Die können ja nicht alle 13 schuldig sein", weigerte sich etwa Marco, den Kegelclub vorschnell kollektiv zu verurteilen. Zudem müsse man auch als Barbetreiber ein paar Sicherheitsvorkehrungen treffen, damit sich Feiernde Verfehlungen erlauben können, ohne dass es gleich zur Katastrophe kommt.

Ein Strohdach sei zum Beispiel nicht optimal. Dass sich der Ballermann-Tourismus langsam ändert, merken aber auch er und seine Frau: Mittlerweile kämen nicht mehr nur die typischen Feierwütigen, sondern auch "viele Pärchen, viele Familien. Natürlich kommen hier auch noch Partygäste hin, das wollen wir auch", erklärte Tamara, die unter anderem deswegen das Hostal aufhübschen wollte - auf eine Weise, mit der sich Ehemann Marco nicht immer einverstanden zeigte, etwa wenn man vor lauter dekorativen Kissen kaum noch Platz im Bett hatte.

Tja, quo vadis, Ballermann? Vielleicht gelingt ja ein Kompromiss? So wie sich die Gülpens in Einrichtungsfragen schließlich in der Mitte trafen, könnte sich vielleicht auch das Leben in S'Arenal entwickeln: Exzesse bis zur Hirnvernebelung - bitte nicht mehr! Party und gute Stimmung darf dagegen bleiben. Vielleicht feiern ja eines Tages sogar Reiche und "Normalos" zusammen zu Lorenz Büffels neuem Hit "Hüpfen, bis die Insel wackelt. Man wird ja wohl mal träumen dürfen ...

Erschöpft, aber glücklich: Lorenz Büffel nach seinem Auftritt. (Bild: RTL)
Erschöpft, aber glücklich: Lorenz Büffel nach seinem Auftritt. (Bild: RTL)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.