Luxus-Fail: Diese Designer-Crocs kommen nicht gut an

Luxus-Fail: Diese Designer-Crocs kommen nicht gut an

Seit Mitte der 2000er sind Crocs selbst unter prominenten Damen wie Herzogin Kate oder Dame Helen Mirren ein absolutes It-Piece. Zugegeben: Schön geht irgendwie anders, aber immerhin sind sie mit 20 Pfund, knapp 23 Euro, ein echtes Schnäppchen. Ganz anders die Variante des schottischen Designers Christopher Kane, der für die Treter um die 314 Euro verlangt!

Was die Crocs von Kane so wertvoll macht? Womöglich die bunten Steine, die an kleine Felsbrocken erinnern. Laut Kane verleihen die Glitzersteine an den Schuhen dem täglichen Styling einen Hauch Luxus. Genau das sei auch das Ziel seiner Kreation. "Crocs sind unumstritten die bequemsten Schuhe und mir gefällt es, dass sie etwas peinlich sind und von einigen sogar als 'hässlich' bezeichnet werden", schreibt der 34-Jährige auf seiner Seite.

Galerie: Die verrücktesten Promi-Schuhe

Trotz vieler Vorteile wie dem Komfort fragt sich die Netzgemeinde, weshalb die Crocs von Kane so teuer sein müssen. Mit ihrer Meinung halten sich die User jedenfalls nicht zurück, wie diese Tweets zeigen: "Diese Christopher Kane Crocs verleihen mir ein Gefühl von Ekel und Aufregung", schreibt ein Twitter-Nutzer. Ein anderer ist ziemlich amüsiert: "Muss über den Versuch von Christopher Kane, Crocs zur High Fashion zu machen, lachen." Dieser Follower bringt es schließlich auf dem Punkt: "Ich hasse Christopher Kanes Kollaboration mit Crocs."

Galerie: Die zehn teuersten Sneakers der Welt

An dieser Ansicht wird vermutlich noch nicht mal mehr die Preissenkungen etwas rütteln können. Die Designer-Crocs wurden inzwischen von 314 Euro auf 188 Euro reduziert. Trotzdem ist die Luxus-Variante immer noch fast zehn Mal so teuer wie das Original.

Im Video: Warum wir nie barfuß durch den Sicherheitscheck gehen sollten