Lustige Facebook-Beschwerde: Kundin fühlt sich von Drogeriemarkt zum Sinnlos-Shopping verführt

Zum Kaufen verführt? Bei Rossmann kann man bestens bummeln. (Bild: ddp Images)

Viele Kunden kennen die Situation: Man geht in einen Drogeriemarkt mit dem festen Vorhaben, nur ein paar notwendige Dinge zu besorgen. Beim nächsten Blick auf die Uhr ist eine Stunde vergangen und der Korb zu schwer zum Tragen: Der Kaufrausch hat einen gepackt. So erging es auch Facebook-Userin „Pet Sasin“, die ihre – nicht ganz ernst gemeinte – Beschwerde via Facebook-Post an Rossmann richtete.

Zunächst erklärte die Dame in ein paar kurzen Worten den Sachverhalt und gab an, dass sie an dem betreffenden Tag lediglich eine Handzahnbürste im Wert von knapp einem Euro kaufen wollte. Doch es kam alles anders. Dem Foto ihres Kassenzettels nach zu urteilen, wurden es dann doch ein paar Produkte mehr. Genauer gesagt: 12.

Statt 95 Cent für die Zahnbürste gab „Pet Sasin“ stolze 63,78 Euro in dem Drogeriemarkt aus. Ihr Gefühl dazu schien allerdings zweigeteilt zu sein. Einerseits freute sie sich über ihre Einkäufe, bestehend aus Kosmetik und Haarpflegeprodukten, auf der anderen Seite hatte sie aber auch einen Verbesserungsvorschlag für die Drogeriemarktkette Rossmann. Sie schrieb: „Könntet Ihr nicht, wenigstens in meiner Filiale, Sichtschutzwände vor die Regale stellen, damit ich nicht durch die vielen hübschen, glitzernden Fläschchen, Tübchen und Tiegelchen abgelenkt werde und wirklich nur das kaufe, was ich kaufen wollte?“

Während der Post auf Facebook mehr als 720 Reaktionen hervorrief, fehlt vom Adressaten bisher noch ein Kommentar. Dafür hatten andere User viel Spaß daran, sich dem Thema Kaufrausch ebenfalls anzunehmen.