Lukaku emotional: "Habe lange von diesem Moment geträumt”

·Lesedauer: 2 Min.
Lukaku emotional: "Habe lange von diesem Moment geträumt”
Lukaku emotional: "Habe lange von diesem Moment geträumt”
Lukaku emotional: "Habe lange von diesem Moment geträumt”

Champions-League-Sieger FC Chelsea ist perfekt in die neue Saison gestartet. (NEWS: Alles zur Premier League)

Die Blues von Teammanager Thomas Tuchel siegten auch dank 115-Millionen-Neuzugang Romelu Lukaku mit 2:0 (2:0) beim FC Arsenal und setzten sich mit dem zweiten Erfolg im zweiten Spiel zusammen mit dem FC Liverpool an die Tabellenspitze der Premier League.

Sturmtank Lukaku brachte die Blues in seinem ersten Chelsea-Spiel nach acht Jahren aus kurzer Distanz in Front (15.), Reece James legte noch vor der Pause nach (35.). (Tabelle der Premier League)

Tuchel lobt Lukaku

Von Trainer Thomas Tuchel erhielt Lukaku nach Schlusspfiff ein großes Kompliment. “Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie er sich bereits integriert hat. Er ist ein sehr intelligenter Kerl, er ist gerne in der Gruppe und er ist ein sehr demokratischer Anführer, der mit jedem spricht”, machte der deutsche Coach deutlich und ergänzte:

“Er ist sehr freundlich, bescheiden und sehr kämpferisch, so dass er unserem Spiel etwas gibt, was wir nicht so oft hatten, nämlich Bälle vorne festzumachen und sehr direkt in die letzte Reihe zu spielen.”

Lukaku, Havertz und Mount verstehen sich prächtig

Auch das Zusammenspiel mit Kai Havertz und Mason Mount konnte sich bereits sehen lassen. “Es lief super. Das sind sehr talentierte und hungrige Jungs”, meinte Lukaku, der nach seinem Comeback glücklicher nicht hätte sein können. “Ich habe lange von diesem Moment geträumt.”

Roy Keane, der in England für Sky Sports als Experte tätig ist, fand für den Belgier nur lobende Worte. “Er ist das einzig Wahre. Wir halten ihn schon jetzt für brilliant, aber aus den wenigen Interviews, die wir gehört haben, geht hervor, dass er reifer und ein Teamspieler ist.”

Die Blues, bei denen neben Havertz auch Antonio Rüdiger in der Startformation stand, zeigten sich im London-Derby äußerst effektiv und hatten die Partie über weite Strecken unter Kontrolle.

Arsenals Torhüter Bernd Leno bewahrte sein Team vor einer höheren Niederlage, Timo Werner wurde von Tuchel erst in der 90. Minute eingewechselt. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)


-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.