Luftwaffenchef begrüßt Scholz' Vorstoß für Luftverteidigungssystem

ÄMARI (dpa-AFX) - Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, hat den Vorstoß von Bundeskanzler Olaf Scholz für ein gemeinsames neues Luftverteidigungssystem in Europa willkommen geheißen. "Ich kann das als Luftwaffen-Chef nur begrüßen", sagte der Generalleutnant am Montag am Rande eines Besuchs auf der estnischen Luftwaffenbasis Ämari. "Gerade im Bereich der Luftverteidigung und auch der Bodenunterstützung der Luftverteidigung macht das sicherlich Sinn, dass die Europäer sich hier zusammentun. Dass wir Fähigkeiten konsolidieren."

Scholz hatte zuvor bei einem Besuch in Prag angekündigt, gemeinsam mit europäischen Nachbarn ein neues Luftverteidigungssystem aufbauen. Das Vorhaben gilt als Antwort auf Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine, der inzwischen mehr als ein halbes Jahr dauert. Details nannte der Kanzler noch nicht. Als wahrscheinliche Option gilt bei der Bundeswehr die Anschaffung des israelischen Systems Arrow 3.

"In Rede steht das Sytem Arrow 3. Es muss letztlich die Politik entscheiden, was wir kaufen", sagte Gerhartz. "Aber gerade bei diesem System wäre es möglich auch aufgrund der Reichweiten, dass sich hier andere europäische Nationen, insbesondere europäische Nationen in Richtung des Ostens, daran beteiligen". Sollte Deutschland es erwerben, könnte "ein erstes System sogar schon 2025 in eine erste Funktionsfähigkeit gehen", sagte der deutsche Luftwaffen-Chef.