Werbung

Luca Hänni siegt - aber die größte Überraschung wartet auf Platz zwei

Luca Hänni alias Schuhschnabel holt sich den Sieg bei "The Masked Singer". (Bild: ProSieben/Willi Weber)
Luca Hänni alias Schuhschnabel holt sich den Sieg bei "The Masked Singer". (Bild: ProSieben/Willi Weber)

Elf Jahre nach seinem Sieg bei "Deutschland sucht den Superstar" holt der Schweizer Luca Hänni auch den ersten Platz bei "The Masked Singer" - er war der Schuhschnabel. Doch die größte Überraschung liefert die Frau hinter dem Igel-Kostüm: Sie hatte niemand auf dem Zettel.

Der Schweizer Sänger Luca Hänni hat die achte Staffel von "The Masked Singer" (ProSieben) gewonnen. Um kurz vor Mitternacht verkündete Moderator Matthias Opdenhövel: "Luca Hänni war der Schuhschnabel". In einem ersten Statement gab der 28-Jährige zu, dass er sich erst in die Rolle des schillernden Federviehs habe herein finden müssen: "Am Anfang war ich völlig überfordert", so Hänni, "jetzt kann ich mir das Krächzen gar nicht mehr abgewöhnen. Es war wirklich Wahnsinn!"

Die eigentliche Überraschung hatte jedoch kurz vor der Siegerehrung stattgefunden: Bis zum Schluss hatten weder das Rateteam (als Gäste dieses Mal dabei: Vorjahressieger Daniel Donskoy alias Maulwurf und Bürger Lars Dietrich als Werwolf) noch die Zuschauerinnen und Zuschauer, die via App einen Tipp abgeben konnten, eine heiße Spur, wer sich hinter der Maske des Igels verbergen könnte. Der Igel hatte zuvor die favorisierte Patricia Kelly alias Mystica/Diamantula überraschend auf Platz drei verwiesen. Nachdem sie zunächst "Flowers" von Miley Cyrus gesungen hatte, sorgte ihre stimmgewaltige Version von Alanis Morissettes Hit "Uninvited" für offene Münder.

Der Schuhschnabel setzte sich im Finale gegen Igel, Mystica und Frotteefant durch.  (Bild: ProSieben/Willi Weber)
Der Schuhschnabel setzte sich im Finale gegen Igel, Mystica und Frotteefant durch. (Bild: ProSieben/Willi Weber)

Igel ist ein Mysterium

"Wir haben alle keinen blassen Schimmer, wer du bist. Das macht mich wahnsinnig und auf der anderen Seite auch so glücklich, weil solche Leute brauchen wir hier", schwärmte Ruth Moschner. Jury-Kollege Rea Garvey war ebenfalls völlig begeistert: "Das war so good! Amazing performance! Du bist auf jeden Fall eine Profisängerin", zollte er dem "Igelchen" Respekt. Als mögliche Interpretinnen wurden AnNa R. von Rosenstolz, Mieze Katz von Mia, die Schauspielerin Stephanie Stumph, Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß aber auch "Die Höhle der Löwen"-Jurorin Judith Williams genannt.

Doch kurz vor der Demaskierung verriet der Igel: "Ihr habt den richtigen Namen noch nicht gesagt." Das Rateteam zeigte sich danach noch verwirrter als zuvor. Auch die Indizien (u.a. Chinakohl, Berlin) halfen nicht weiter. Die Spannung löste sich erst bei der dramatischen Enthüllung: Unter der Maske des Igels versteckte sich Schauspielerin Felicitas Woll! Sie wurden 2001 durch den Kinofilm "Mädchen, Mädchen!" bekannt, spielte danach in der TV-Serie "Berlin, Berlin" die Lolle und ist seitdem in vielen TV- und Kinoproduktionen zu sehen gewesen, zuletzt in der Serie "Herzogpark".

Überraschend auf dem zweiten Platz: der Igel. (Bild: ProSieben/Willi Weber)
Überraschend auf dem zweiten Platz: der Igel. (Bild: ProSieben/Willi Weber)

Der Frotteefant musste zuerst gehen

Ruth Moschner konnte es nicht fassen: "Wie toll bist du, bitte?", fragte sie. Woll lachte: "Ihr wart von Anfang an auf der falschen Fährte und habt dann die Kurve nicht mehr gekriegt." Rea Garvey kommentierte trocken: "So läuft mein Leben." Die 43-Jährige war sichtlich gerührt, dass sie es als Nicht-Profisängerin so weit geschafft hatte: "Ich habe mir immer gewünscht, auf der Bühne zu stehen und zu singen und hier konnte ich das machen." Und wer steckte im Kostüm des Igel-Vaters, der sie die ganze Staffel unterstützt hatte? Woll über die falsche Fährte: "Ich weiß es nicht."

Als Erste war im Finale der Frotteefant demaskiert worden. Moderatorin Melissa Khalaj hatte sich als "süßestes Kuscheltier der Welt" bis auf Platz vier gesungen. "Ich habe sechs Wochen lang so viele Menschen angelogen, Entschuldigung", sagte sie, nachdem sie die Maske abgenommen hatte. Die Drittplatzierte, Patricia Kelly, verriet, dass sie bereits vor zwei Jahren für die Show angefragt wurde: "Ich habe nein gesagt, weil ich so Angst hatte vor der Maske und der Hitze, aber jetzt bin ich froh, dass ich mich doch getraut habe", sagte sie. Gewinner Luca Hänni kündigte an, dass er auf seiner kommenden Tournee erneut zur Maske greifen könnte. Ein baldiges Wiedersehen mit dem Schuhschnabel scheint also nicht ausgeschlossen.

Das Rateteam, bestehend aus Ruth Moschner, Gast Daniel Donskoy (Mitte) und Rea Garvey, hatte keine Ahnung, wer sich hinter der Igel-Maske verbirgt. (Bild: ProSieben/Willi Weber)
Das Rateteam, bestehend aus Ruth Moschner, Gast Daniel Donskoy (Mitte) und Rea Garvey, hatte keine Ahnung, wer sich hinter der Igel-Maske verbirgt. (Bild: ProSieben/Willi Weber)