Loris Karius über Jürgen Klopp: "Jeder will für ihn durchs Feuer gehen"

Eine Unsicherheit von Loris Karius führte im Test der Reds gegen Tranmere zu einem Gegentreffer. Jürgen Klopp schützt den 25-Jährigen.

Torhüter Loris Karius vom  FC Liverpool hat nach dem Einzug ins Champions-League-Finale in höchsten Tönen von Trainer Jürgen Klopp geschwärmt. "Das ist ein Trainer, der schon viele Erfolge geholt hat. Der weiß, wie es geht", sagte er bei Sky . "Er ist unheimlich authentisch. Jeder will für ihn durchs Feuer gehen."

Finalgegner und Titelverteidiger Real Madrid sieht er indes als hohe Hürde an. "Es wird nicht einfach, aber wir sind nicht zu Unrecht im Finale. Wir wollen uns nicht verstecken", sagte der Schlussmann des früheren englischen Rekordmeisters, der zugab, dass beim Einzug in das Endspiel auch Glück dabei war: "Ein bisschen Glück braucht's, um ins Finale zu gehen. Über die zwei Spiele waren wir die bessere Mannschaft."

Karius über Finaleinzug mit Liverpool: "Besser geht's nicht"

Die Reds waren trotz einer 2:4-Niederlage im Halbfinal-Rückspiel bei AS Rom ins Endspiel eingezogen, da es zu Hause in der Vorwoche einen 5:2-Sieg gegeben hatte. "In der ersten Champions-League-Saison direkt im Finale - besser geht's nicht", sagte Karius. 

Dass Rom am Mittwoch zwei klare Elfmeter verweigert wurden, sei keine Ungerechtigkeit. "Der letzte war keiner, das gleicht es ein bisschen aus", sagte Karius und bezog sich auf den umstrittenen Handelfmeter durch AS-Profi Radja Nainggolan (90.+4) zum Endstand.