Lorenzo siegt knapp - Schrötter verpasst Podest

Sportinformationsdienst
Jorge Lorenzo entschied den Zweikampf mit Marc Marquez für sich

Marcel Schrötter hat auch im Jubiläumsrennen seine erste Podestplatzierung in der Moto2 verpasst. Beim Rennen im österreichischen Spielberg belegte der 25-Jährige aus Vilgertshofen den siebten Platz. Philipp Öttl erlebte in der Moto3 ein schwaches Rennen und rettete soeben noch zwei WM-Punkte.

In der MotoGP feierte Jorge Lorenzo seinen dritten Saisonsieg.

Schrötter ging vom siebten Startplatz aus in sein 150. Rennen in der Motorrad-WM und konnte in der ersten Kurve dem Trubel aus dem Weg gehen. Dennoch ging es zunächst auf den neunten Platz zurück. In den ersten Runden tat er sich wie auch zuletzt in Brünn schwer. Als der 25-Jährige sein Tempo gefunden hatte, war der Zug an der Spitze abgefahren.

"Ich konnte mich die ersten drei, vier Runden nicht zurechtfinden. Das ist derzeit mein Problem. Am Ende des Rennens konnte ich dieselben Rundenzeiten wie die Spitze fahren", sagte Schrötter bei Eurosport: "Ich hätte noch zwei Runden gebraucht, um die zwei Fahrer vor mir zu schnappen."

In der letzten Rennrunde profitierte Schrötter vom Sturz des Spaniers Alex Marquez, wodurch er noch eine Position gewann und auf Platz sieben ins Ziel kam. Den Sieg sicherte sich nach einem spannenden Duell der Italiener Francesco Bagnaia vor dem Portugiesen Miguel Oliveira. Beide bekämpften sich in der Schlussphase mehrfach, in der letzten Kurve setzte Bagnaia das entscheidende Überholmanöver und übernahm damit auch wieder die WM-Führung mit drei Punkten vor Oliveira.

Öttl enttäuscht in Moto3 

In der kleinsten Klasse landete Philipp Öttl nur auf einem enttäuschenden 14. Platz. Der Ainringer war von Platz acht aus ins Rennen gegangen, fiel aber bereits in der Anfangsphase jenseits der Top 10 zurück. Zwischenzeitlich drohte Öttl sogar aus den besten 15 und damit aus den Punkterängen zu fallen. Nach zuletzt zwei achten Plätzen am Sachsenring und in Brünn erlebte der KTM-Pilot damit einen Rückschlag.

Der Sieg in der Moto3 ging an den WM-Führenden Marco Bezzecchi (Italien), der seine Führung in der Gesamtwertung ausbaute. Rang zwei sicherte sich Landsmann Enea Bastianini. Der Spanier Jorge Martin wurde Dritter. Der WM-Zweite war erst am vergangenen Sonntag nach einem Handbruch operiert worden und bestritt das Rennen mit Schmerzmitteln.

Lorenzo siegt im Kampf mit Marquez 

Keine Schmerz-, dafür aber Beruhigungsmittel benötigten die Zuschauer während des MotoGP-Rennens. Die beiden Spanier Jorge Lorenzo und Weltmeister Marc Marquez lieferten sich ein spannendes Duell mit mehreren Führungswechseln.

Am Ende behielt Ducati-Pilot Lorenzo die Oberhand gegenüber seinem Honda-Rivalen. Marquez baute seine WM-Führung vor Valentino Rossi, der nur Sechster wurde, auf 59 Punkte aus. Lorenzo verbesserte sich mit 71 Punkten Rückstand auf den dritten Platz der Gesamtwertung.