Loot Gate abgewendet: EA streicht (vorläufig) In-Game-Käufe

Felix Knoke
Battlefront-II-Screenshot

EA hat bekannt gegeben, vorläufig alle In-Game-Kaufangebote zum Verkaufsstart von Battlefront II zu deaktiviert. In einer Nachricht auf der EA-Website schreibt Oscar Gabrielson, Chef des Entwicklerteams DICE:

"Wir hören euch laut und deutlich, also schalten wir alle In-Game-Käufe ab. Wir werden euch nun mehr zuhören, und Anpassungen, Balancing und Tuning vornehmen. Das bedeutet, dass die Kaufmöglichkeit von Kristallen im Spiel offline ist und aller Fortschritt nur durchs Spielen errungen wird. Die Möglichkeit Kristalle In-Game zu kaufen, wird zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein, aber erst nachdem wir Änderungen am Spiel vorgenommen haben."

EA wird heftig für den Missbrauch dunkler Game Design Patterns kritisiert. Sogar die belgische Glückspielbehörde untersucht bereits, ob es sich bei den Loot Boxes/Loot Crates, mit denen über ein Losverfahren Spielvorteile gekauft werden können, um reguliertes Glücksspiel handelt. Vor ein paar Tagen hatte EA schon mitgeteilt, den Pay-to-Win-Aspekt etwas zu entschärfen und auch Nicht-Extrabezahlenden SpielerInnen eine Fortschrittschance im Spiel zu gewähren. EA