"Lonely Planet"-Ranking: Freiburg unter Top-Reisezielen 2022

·Lesedauer: 1 Min.
Freiburg im Breisgau gehört laut "Loney Planet" zu den drei Top-Städten 2022. (Bild: iStock / Simon Dux)
Freiburg im Breisgau gehört laut "Loney Planet" zu den drei Top-Städten 2022. (Bild: iStock / Simon Dux)

Freiburg gehört laut "Lonely Planet" zu den Top-Reisezielen für das Jahr 2022. Im Ranking der Reiseführerreihe landete die Stadt im Breisgau auf dem dritten Platz.

Neuseeland, Taiwan - und dann Freiburg: Für den "Lonely Planet" gehört die badische Stadt zu den Top-Reisezielen für das kommende Jahr. Aufgrund ihrer "beneidenswert hohen Lebensqualität" landete die beschauliche Breisgau-Metropole unter den ersten drei Plätzen der Städte im neuen Buch "Lonely Planet's Best in Travel 2022" - hinter Auckland und Taipeh. Die Begründung kann sich sehen lassen: "Die charismatische, umweltbewusste Schwarzwaldmetropole kann vielen von uns noch ein paar Tricks zeigen, wie man verantwortungsbewusst lebt."

Gepriesen wird Freiburg, das aufgrund seiner "kopfsteingepflasterten Gassen, schmucken Häuserfassaden, der alten Universität und der vom Kirchturm des Münsters dominierten Silhouette" alle Klischees "deutscher Beschaulichkeit" erfülle, vor allem als Öko-Stadt: "Hinter der hübschen Fassade wartet eine der jugendlichsten, entspanntesten und nachhaltigsten Städte des Landes", schreiben die "Lonely Planet"-Autoren. Gelobt wird die 230.000-Einwohner-Stadt unter anderem für ihr öffentliche Verkehrssystem, für ihre Grünflächen, Solaranlagen und die zahlreichen Fahrräder. Hervorgehoben werden zudem die autofreie Altstadt und die "Bächle" genannten Kanäle durch die Innenstadt.

Jedes Jahr empfiehlt die "Lonely Planet"-Redaktion besondere Reiseziele. Nach einer Pause aufgrund der Coronapandemie gibt es nun wieder die bewährten Listen. In den anderen Kategorien siegten die Cookinseln ("Top 10 Länder") sowie die isländischen Westfjorde ("Top 10 Regionen").

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.