London Fashion Week Men's: Neue Talente und große Namen

In London ging am Wochenende die Fashion Week Men's über die Bühne - das erste große Modeereignis des Jahres in Europa.

Vor dem offiziellen Start der dreitägigen Veranstaltung wurde eine Sonderschau mit bunten Kreationen von zehn ausgewählten Absolventen des London College of Fashion präsentiert.

Die Hochschule ist Teil der University of the Arts in London. Große Namen der Modewelt wie Jimmy Choo oder Jonathan Anderson (JW Anderson) haben hier ihren Abschluss gemacht. Bis heute ist das College ein Zentrum für Talente.

Neue Herbst-Winter Kollektion von Belstaff

Auch das britische Modelabel Belstaff war in London dabei . Dieses Jahr setzt seine neue Herbst-Winter Kollektion "made in UK" auf Tradition. Sie soll auf die britischen Wurzeln der im Jahre 1924 gegründeten Marke eingehen. Die Jugendbewegungen und Subkulturen im England der 1950er Jahre gelten als Inspiration für die Kreationen.

Die Kreativdirektorin Delphine Ninous wollte Stücke für verschiedene Wetterbedingungen schaffen, die leichter, dehnbarer und wasserdichter sind: "Die Kollektion ist nicht nur für das Großbritannien gedacht, sie ist wirklich international. Sie muss auch in Tokio, in New York und anderswo funktionieren".

Im Jahr 2017 wurde die Luxusmarke von der britischen Privatgesellschaft Ineos übernommen . Die Produktion ging damit zurück nach Großbritannien.

Fußballstar David Beckham hat vor Kurzem für die Marke gemodelt. Diese ist unter anderem für ihre Leder- und Bikerjacken bekannt.