London Fashion Week Herbst/Winter 18: Alles, was Sie wissen müssen

Hier ist Ihr ultimativer Guide für die London Fashion Week im Februar 2018. [Bild: Getty]

Der Mode-Monat its in vollem Gange und während Sie diesen Aritkel lesen, suchen die Modeleute ihre Instagram-würdigsten Klamotten zusammen und checken ihre vollen Terminpläne für das bevorstehende Wochenende.

Ja, die London Fashion Week beginnt heute und Englands Hauptstadt ist gespannt darauf, die Must-Haves der Herbst/Winter-Saison 2018 zu erfahren.

Da Christopher Bayles seine letzte Kollektion für Burberry zeigt und das Debüt der Herzogin von Cambridge erwartet wird, ist die LFW definitiv ein Highlight im Mode-Kalender.

Von den bekanntesten Marken der Stadt bis zu den Nachwuchs-Namen dieser Saison – hier ist Ihr ultimativer Guide für die London Fashion Week Herbst/Winter 18.

Wann findet die London Fashion Week im Februar 2018 statt?

Zunächst einmal die wichtigen Dinge: die London Fashion Week ist nicht wirklich ein einwöchiges Event. Die fünftägige Veranstaltung beginnt am Freitag, dem 16. Februar mit der Show des Nachwuchs-Designers Richard Malone.

Das Kunstpelz-Label Shrimps debütierte seine Frühjahr/Sommer 18 Kollektion im September 2017. [Bild: Getty]

Das Programm endet am Dienstag, dem 20. Februar mit Shrimps, Teatum Jones und Eudon Choi, die für einen würdigen Abschluss des Wochenendes sorgen sollen.

Aber natürlich wird es zwischen den Laufsteg-Shows jede Menge Partys und Shopping-Veranstaltungen geben, um die Gäste zu beschäftigen (immerhin kann man nicht dauernd nur Popcorn futtern).

Wo findet die London Fashion Week statt?

Die Modewelt sagte dem Brewer Street Car Park Adieu und entschied sich in den vergangenen Saisonen für The Strand als Standort. Dieses Jahr werden die Designer ihre Herbst/Winter 18 Kollektionen auch im Ambika Show Space in der University of Westminster präsentieren.

Doch da viele Shows über die ganze Stadt verteilt stattfinden, werden Sie auf Ihrer Reise garantiert dem einen oder anderen Street-Style-Fotografen über den Weg laufen.

Brauche ich eine Eintrittskarte, um etwas von der LFW mitzubekommen?

Der Mode-Monat ist bekannt für seine Exklusivität und die hochkarätigen Stars, die sich in der ersten Reihe tummeln. Aber es gibt zahlreiche andere Möglichkeiten für die Öffentlichkeit, teilzunehmen.

London Fashion Week Festival

Zum Beispiel findet gibt es auch in diesem Jahr wieder das London Fashion Week Festival. Dieses findet am zentralen Schauplatz der Fashion Week (180 The Strand) statt. Menschen wie Bloggerin Lucy Williams, Designer Markus Lupfer und Mode-Muse Daphne Guinness werden am Wochenende exklusive Vorträge anbieten.

Die Themen reichen von Tipps, wie man es in der Modebranche nach oben schafft bis zu Trendsportarten und so ist das Festival ein Muss für alle, die einen Einblick in das Geschehen erhaschen wollen.

Designer Nicola Formichetti, der Kopf hinter Nicopanda, zeigte in der vergangenen Saison seine erste London Fashion Week Show. [Bild: Getty]

Das Festival geizt auch nicht mit Modenschauen: Die Zuschauer haben die Gelegenheit in der ersten Reihe zu sitzen, wenn Labels wie Zandra Rhodes, Nicopanda und Juicy Couture ihre neuesten Looks zeigen.

An diesem Wochenende haben die Teilnehmer auch die Gelegenheit, einige der beliebtesten Labels der Stadt zu shoppen, von Rixo London bis House of Sunny. Außerdem hat dieses Jahr Bloggerin Lucy Williams eine Galerie ihrer Lieblingsstücke zusammengestellt, die man kaufen kann. Stellen Sie also sicher, dass Sie genügend Kreditkarten mit dabei haben…

Wer ein Ticket erwerben will hat mehrere Optionen: vom Festival-Pass (dieser berechtigt auch für die Insider-Vorträge) bis zum Luxus-Paket (wie sprechen hier von Schampus, reservierten Terminen für privates Shopping-Vergnügen und Sitze in der ersten Reihe mit Ihrem Namen).

Mulberrys Veranstaltung “Beyond Heritage”

Während der ganzen London Fashion Week bietet das berühmte Handtaschen-Label Mulberry eine Reihe exklusiver Vorträge und Workshops im Spencer House an.

Mulberry startet “Beyond Heritage”, eine Reihe aus Vorträgen und Präsentationen während der London Fashion Week. [Bild: Mulberry]

Die Öffentlichkeit ist dazu eingeladen, Leuten wie dem Journalisten Alexander Fury und dem Creative Director von Mulberry zu lauschen. Besucher könnten auch geführte Touren durch das Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert machen und haben die Gelegenheit, bei einem exklusiven Pop-up-Sale zuzuschlagen.

Tickets sind auf der Webseite des Labels erhältlich.

Die Commonwealth Fashion Exchange

Zum ersten Mal in der Geschichte haben sich 31 Designer und 26 Kunsthandwerker des Commonwealth zusammengeschlossen, um umweltfreundliche Mode zu entwerfen.

Die Commonwealth Fashion Exchange wurde ins Leben gerufen, um führende Namen der Branche zu einer Zusammenarbeit an nachhaltigen Projekte anzuregen, die während der London Fashion Week im Buckingham Palace gezeigt werden.

Die Ausstellung erhielt auch royalen Segen erhalten: sowohl die Herzogin von Cambridge als auch Sophie, Gräfing von Wessex werden die Vorschau besuchen.

Wer sich die nachhaltige Linie ansehen möchte, die Stella McCartney und Burberry entworfen haben, sollte sich notieren, dass die Ausstellung im Australia House am 21. Februar für die Öffentlichkeit öffnet.

Diese Labels wagen Neues

Burberry

Diese Saison ist leider die letzte Show von Christopher Bailey für Burberry. Um dies zu feiern kündigte der Designer an, die Herbst/Winter18 Kollektion des Labels werde die LGBTQ-Jugend feiern.

Die Modenschau fällt zeitlich in den LGT History Month und via Instagram deutete der Creative Director einen Mix aus Regenbogenfarben und traditionellem Karomuster an.

“Meine letzte Kollektion hier bei Burberry ist zu Ehren und zur Unterstützung der besten und angesehensten Organisationen entstanden, welche die LGBTQ+Jugend weltweit unterstützen“, verkündete Bailey. „Es war noch nie so wichtig zu sagen, dass unsere Stärke in unserer Vielfalt liegt, und auch unsere Kreativität.“

Seine letzte Kollektion wird dabei helfen, Gelde für gemeinnützige Organisationen wie den Albert Kennedy Trust und das Trevor Project zu sammeln.

JW Anderson

Jonathon Anderson ist nicht im Line-up der London Fashion Week Men’s zu finden. Der Designer hatte angekündigt, dass er stattdessen diese Saison eine Co-Ed-Show launchen werde.

Der Designer macht es Gucci und Burberry nach und verabschiedet sich von typischen zweiseitigen Gender-Bildern und stellt stattdessen eine Kollektion vor, die von allen getragen werden kann.

Mulberry

Mulberry feiert diese Saison ein Comeback, nachdem Creative Designer Johnny Coca im vergangenen Jahr bei der Paris Fashion Week präsentierte.

Um diese Rückkehr zu feiern, ist der Mode-Riese das neueste Label, das ein See-now-buy-now-Modell einführt. Ist das der Klang der Kreditkarte im Kartenleser, den wir da hören?

Wen man im Auge behalten sollte

Michael Halpern

Michael Halpern erhielt im vergangenen Dezember bei den Fashion Awards die Auszeichnung als Emerging Womenswear Designer. Jetzt bereitet er sich darauf vor zu zeigen, was er wirklich kann. Der Designer wird seine Herbst/Winter 18 Kollektion am Samstag, dem 17. Februar um 15 Uhr vorstellen.

Matty Bovan war im September 2017 als „Emerging Womenswear Talent“ nominiert. [Bild: Getty]

Matty Bovan

Am Freitagabend wird der aufstrebende Designer Matty Bovan seine erste eigenständige Show zeigen. Und die Show des Fashion East Absolventen ist sogar eine der am sehnlichst erwarteten Shows der Saison.

Danielle Fowler