London: Big Ben verstummt

Streit um ein Wahrzeichen: Der Glockenschlag des Londoner Big Ben ist für Jahre verstummt. Wegen dringender Sanierungsarbeiten soll das Läuten voraussichtlich bis 2021 aussetzen. Nur zu besonderen Anlässen wie Neujahr wird es – so der Plan – zu hören sein.

Seit knapp 160 Jahren schlägt Big Ben fast ohne Unterbrechung. Vielen Briten liegt sein Läuten am Herzen. Sein Verstummen rief heftige Proteste hervor, auch in den Reihen der Politiker. Die Abgeordneten werden sich also nach der Sommerpause erneut mit dem Fall Big Ben beschäftigen müssen.

Einige Fakten über Big Ben

*Wenn man es genau nimmt, bezeichnet “Big Ben” lediglich die schwerste der insgesamt fünf Glocken des Uhrturms am Westminster Palace.

*Sie schlägt stündlich, und im Viertelstundentakt

*Die Glocken schwingen nicht, sie sind fixiert – der Hammer schlägt sie von außen an. Den Ton hört man aus mehr als 14 Kilometer Entfernung.

*Big Ben wiegt 13,7 Tonnen und hat einen Durchmesser von 2,7 Metern.

*Der Minutenzeiger der Uhr wiegt 100, der Stundenzeiger 300 Kilo.

*Wegen einer Fehlkalkulation war der Schlaghammer viel zu schwer geraten für die große Glocke. Bei den ersten Tests gab es einen meterlangen Riss. So mussten die 17 Tonnen eingeschmolzen und in eine neue Form gebracht werden.

*Wer den Turm von innen besichtigen will, muss sportlich sein und die britische Staatsangehörigkeit besitzen. Die 334 Stufen bis zur Spitze müssen zu Fuß überwunden werden, einen Fahrstuhl gibt es nicht.

*Der Turm wurde im Jahr 2012 offiziell Elizabeth Tower genannt, um das 60-jährige Jubiläum von Königin Elizabeth II. zu ehren. Davor hieß er auch “Clock Tower”.

*Eigentlich war der Turm gar nicht geplant: Nach dem schweren Brand 1834 wurde Westminster Palace neu aufgebaut. Im ausgewählten Entwurf hatte Architekt Sir Charles Barry aber keinen Glockenturm geplant – Barry fügte diesen erst nachträglich ein.

*Big Ben hat seinen eigenen Twitter-Account

Drehen Sie eine Runde im Big Ben