London appelliert vor Klimakonferenz an China

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Großbritannien hat als Gastgeber der nächsten Weltklimakonferenz an China appelliert, konkrete Pläne zur Senkung seiner klimaschädlichen Emissionen vorzulegen. "Es gibt keinen Zweifel daran, dass China der Schlüssel zu all dem sein wird. Sie sind die größten Emittenten (von Treibhausgasen) der Welt", sagte der designierte Präsident der Konferenz COP26, Alok Sharma, am Sonntag im Sender Sky News. Die Chinesen müssten bisherigen Absichtserklärungen detailliertere Maßnahmen folgen lassen. "Der Ball liegt in ihrem Feld."

Nach Sharmas Worten ist noch offen, ob Chinas Präsident Xi Jinping an der Konferenz im November in Glasgow teilnehmen wird. Kritiker sehen eine konstruktive Beteiligung Chinas durch die jüngste Sicherheitspartnerschaft Großbritanniens mit den USA und Australien in weitere Ferne gerückt. Der britische Premierminister Boris Johnson hat angekündigt, bei einem bevorstehenden Besuch in den USA für mehr gemeinsame Anstrengungen zum Klimaschutz zu werben.

Alle Staaten sind gemäß dem Abkommen von Paris aufgerufen, vor der Konferenz in Schottland verbesserte Beiträge zum Klimaschutz bei den Vereinten Nationen einzureichen. Nach jüngsten UN-Angaben befindet sich die Welt derzeit auf dem Pfad zu einer Erderwärmung um 2,7 Grad. "Damit wird das vor sechs Jahren gemachte Versprechen gebrochen, das 1,5-Grad-Celsius-Ziel des Pariser Abkommens zu verfolgen", hatte UN-Chef António Guterres vor einigen Tagen kritisiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.