Loeb holt auf - aber Al-Attiyah klar vorne

·Lesedauer: 1 Min.
Loeb holt auf - aber Al-Attiyah klar vorne
Loeb holt auf - aber Al-Attiyah klar vorne

Der dreimalige Champion Nasser Al-Attiyah fährt seinem nächsten Triumph bei der Rallye Dakar entgegen.

Der 51-Jährige aus Katar musste sich auf der siebten Etappe am Sonntag von der Hauptstadt Riad nach ad-Dawadimi nach 401 Wertungskilometern zwar Sebastian Loeb (BRX Hunter) geschlagen geben, der Franzose machte aber nur 5:26 Minuten gut.

Toyota-Pilot Al-Attiyah liegt immer noch komfortable 44:59 Minuten vor Loeb, der von Yazeed Al Rajhi (Saudi-Arabien/Toyota) den zweiten Gesamtrang zurückeroberte.

Gottschalk auf der Suche nach der richtigen Spur

Timo Gottschalk (Berlin) verlor als Beifahrer des Polen Jakub Przygonski im Mini ein wenig Boden im Kampf um die Podestplätze. Nach dem Ruhetag am Samstag kam das Duo mit 19:05 Minuten Rückstand auf den Sieger auf Rang 14 ins Tagesziel, in der Gesamtwertung steht weiter Rang fünf (+1:30:04 Stunden).

„Ein paar Minuten Zeitverlust muss ich heute auf meine Kappe nehmen. Die Navigation war alles andere als leicht. Viele Crews haben hier und da nach dem Weg suchen müssen“, sagte Gottschalk: „Wir auch. Vor allem, weil der Regen der letzten Tage einige Spuren ausgelöscht hatte, die Orientierung hätten bieten können.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.