Lockt United den "neuen Beckham" nach England?

Tobias Wiltschek
Noch spielt Harvey Neville auf spanischen Schotterplätzen. Das könnte sich aber bald ändern

Ist dieser Teenager die Zukunft des englischen Fußballs?

Bei seinem Klub FC Valencia zumindest ist diese Meinung weit verbreitet. Dort wird Harvey Neville bereits jetzt als der neue David Beckham gefeiert.

Dieser Vergleich kommt nicht von ungefähr. Schließlich trägt der gerade einmal 14 Jahre alte Youngster bei seiner Jugend-Mannschaft nicht nur Beckhams legendäre Nummer 7, er soll auch über einen ähnlich starken rechten Fuß verfügen wie "Becks".

Dabei ist ihm das Fußballspielen sowieso schon in die Wiege gelegt worden. Denn Harveys Vater ist Phil Neville, der zusammen mit Beckham 1999 mit Manchester United die Champions League durch einen 2:1-Sieg im Finale gegen den FC Bayern gewann.


Holt United Neville nach Manchester?

Nun berichtet das spanische Blatt Super Deporte, dass es Neville Junior wieder nach Manchester zurückzieht, wo sein Vater und sein Onkel Gary Neville ihre größten Erfolge feierten. Demnach sollen die "Red Devils" schon im vergangenen Sommer versucht haben, Harvey zu United zu locken. Allerdings soll auch Tottenham Hotspur interessiert sein.

2015 war Neville von seinem Vater Phil mit nach Spanien genommen worden, als dieser als Co-Trainer seines Bruders Gary in Valencia anheuerte.

Ein Jahr später wurde Gary dort entlassen, und Phil verließ Valencia ebenfalls - nicht aber Harvey. Der blieb in Valencia und machte als begnadeter Flügelflitzer immer mehr auf sich aufmerksam.

Seine Fähigkeiten sind auch Beckham nicht verborgen geblieben. Auf ein Video, das Harvey zeigt und von seinem Vater auf Instagram gepostet wurde, antwortete Beckham: "Großartige Flanke, Philip. Hast du Harvey Videos von mir gezeigt?"

Möglicherweise können sich beide von Neville Juniors Fähigkeiten schon bald in Manchester vor Ort selbst ein Bild machen.