Lockerungen in New York City: Zum ersten Juli soll wieder alles öffnen dürfen

Alexandra Ma
·Lesedauer: 1 Min.

In New York City soll wieder mehr Leben einkehren. Am 1. Juli soll in der Stadt, die zeitweise weltweiter Hotspot der Pandemie war, alles wieder öffnen dürfen. "Wir sind bereit, Läden zu zu öffnen, Unternehmen zu öffnen, Büros und Theater — die ganze Palette", sagte der Bürgermeister Bill de Blasio am Donnerstag.

https://twitter.com/BNODesk/status/1387735006383116288

Als Grund nannte De Blasio den Erfolg der Impfkampagne der Stadt. Bis zum Mittwoch wurden mehr als 6,3 Millionen New Yorker zum ersten Mal geimpft, berichtete die Agentur NYC Health. Bei einer Anzahl von 8,4 Millionen Menschen, die in New York City leben, entspricht das einer Quote von 75 Prozent. Fast 2,4 Millionen Menschen sind bereits vollständig geimpft.

Die Ankündigung von De Blasio kommt einen Tag nach der des New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomo, dass die Sperrstunde für Bars und Restaurants ab Mitternacht im Bundesstaat aufgehoben wird - ab dem 17. Mai sollen die New Yorker auch nach 24 Uhr im Außenbereich sitzen dürfen und ab dem 31. Mai auch drinnen.

Der Gouverneur hatte die Sperrzeiten im vergangenen Jahr angeordnet, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Dieser Text wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.