Lockdown in australischer Hauptstadt Canberra um einen Monat verlängert

Canberra ist seit Mitte August im Lockdown (AFP/Rohan THOMSON)

Der Lockdown in der australischen Hauptstadt Canberra wird um einen Monat verlängert. Er gilt nun bis Mitte Oktober, wie die Behörden am Dienstag mitteilten. Die Ausgangsbeschränkungen für die rund 400.000 Einwohner waren Mitte August verhängt worden, nachdem in Canberra ein einziger Corona-Infektionsfall festgestellt worden war. Obwohl der Ausbruch der hochansteckenden Delta-Variante mit gut 250 aktiven Fällen immer noch vergleichsweise klein ist, wollen die Behörden vorsichtig bleiben.

Wie der Regierungschef der Hauptstadtregion, Andrew Barr, sagte, soll die Ausbreitung des Virus so lange eingedämmt werden, bis in Canberra eine hohe Impfrate erreicht ist. "Das ist der sicherste Weg", sagte Barr - auch mit Blick auf Weihnachten, die Haupturlaubszeit im australischen Sommer und das kommende Jahr.

Australien hatte das Coronavirus zunächst mit der Schließung seiner Grenzen, der schnellen Verhängung von Lockdowns und intensiver Kontaktverfolgung weitgehend eindämmen können. Die Delta-Variante führte in den vergangenen Monaten jedoch zu größeren Ausbrüchen, auch in Sydney und Melbourne wurden Lockdowns verhängt.

Hinzu kam, dass die Impfkampagne in Australien zunächst nur schleppend anlief. Inzwischen kommt sie aber besser voran. In Canberra sind inzwischen fast 53 Prozent der Einwohner über 16 Jahren vollständig geimpft - das ist die höchste Impfrate in Australien.

mid/gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.