Trump erfindet lobenden Anruf von Pfadfinder-Chef

Donald Trump bei seiner Rede auf dem „Boy Scouts National Jamboree“ (Bild: AP Photo/Carolyn Kaster)

In einem Interview mit dem „Wall Street Journal“ behauptet US-Präsident Trump, nach seiner kontroversen Rede auf einem Pfadfindertreffen einen Telefonanruf des Chefs der Organisation erhalten zu haben. Dieser, so Trump, habe seinen Auftritt in höchsten Tönen gelobt. Die Organisation selbst weiß davon allerdings nichts.

Donald Trumps Rede auf einem US-amerikanischen Pfadfindertreffen am 24. Juli in West Virginia sorgte für jede Menge Empörung. Trump hatte die Gelegenheit des „Boy Scouts National Jamboree“ für einen Rundumschlag genutzt, in dem er an politischen Gegnern, aber auch Partei- und Kabinettsmitgliedern Kritik übte. Politik habe auf einem Pfadfindertreffen nichts verloren, argumentierten viele – so entschuldigte sich auch der Vorsitzende der US-amerikanischen Pfadfindern, Michael Surbaugh, für die Vorkommnisse.

Kein Verständnis für Kritik an seiner Rede, deren Transkript von der Plattform “Politico” veröffentlicht wurde, zeigt hingegen der US-Präsident selbst. In einem Interview mit dem „Wall Street Journal“ erzählte er, dass der Vorsitzende der Boy Scouts ihm telefonisch erklärt habe, seine Rede wäre „die großartigste in der Geschichte der Pfadfinder“ gewesen.

Laut Trump fand der Chef der Pfadfinder höchstes Lob für die Rede. (AP Foto/Steve Helber, Archivo)

Die Pfadfinderorganisation sieht das jedoch etwas anders, wie sie dem Magazin „Time“ erklärte. Die Organisation wüsste nichts von einem derartigen Anruf – zudem spreche die Entschuldigung von Michael Surbaugh, die er am 27. Juli in einem Statement veröffentlicht habe, für sich. „Ich möchte meine ehrliche Entschuldigung all jenen in unserer Pfadfinderfamilie gegenüber aussprechen, die sich von der politischen Rhetorik, die in das Treffen gebracht wurde, beleidigt fühlen“, entschuldigte sich Surbaugh in diesem Statement. „Jahrelang wollten Leute, dass wir politisch Position beziehen – und wir sind standfest unpolitisch geblieben und haben stets verweigert, politische Kommentare abzugeben. Wir bereuen es zutiefst, dass Politik in das Pfadfingerprogramm eindrang“.

Der US-Präsident hingegen stellt den Sachverhalt anders dar. „Sie haben es geliebt“, so Trump. Zu Berichten darüber, dass es gemischte Reaktionen auf seine Rede gegeben habe, sagte er: „Ich wäre der Erste, der es zugeben würde, wenn sie gemischt gewesen wären. Ich bin ein Typ, der dir sagt, wenn etwas gemischt ist. Da gab es nichts Gemischtes. “Es gab Standing Ovations von dem Zeitpunkt, an dem ich die Bühne betrat bis zu dem, als ich sie wieder verließ und noch fünf Minuten, nachdem ich schon verschwunden war. Da gab es nichts Gemischtes“.