Historische Entscheidung: Bundestag beschließt Ehe für alle – Merkel stimmt mit Nein

Das Parlament hat zugunsten der Gleichstellung homosexueller Paare entschieden.

Die Ehe für alle kommt: In einer historischen Entscheidung stimmte der Bundestag am Freitagmorgen mehrheitlich dafür, die Ehe für homosexuelle Paare zu öffnen. Für das entsprechende Gesetz stimmten 393 Abgeordnete, 226 waren dagegen, vier enthielten sich. Damit votierten auch 75 Unionsabgeordnete für das von SPD, Grünen und Linken durchgesetzte Gesetz.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stimmte gegen die Ehe für alle. „Was die Frage der Ehe anbelangt, so ist es meine Grundüberzeugung, dass der grundgesetzliche Schutz im Artikel 6 die Ehe von Mann und Frau beinhaltet“, begründete die Kanzlerin im Anschluss an die Sitzung ihre Ablehnung. Was die Frage der Volladoption von Kindern angehe, sei sie aber inzwischen der Meinung, dass dies auch für gleichgeschlechtliche Paare möglich sein sollte.

Merkel hatte den Anstoß dafür gegeben, dass die Ehe für alle in der letzten Sitzung des Bundestags vor der Sommerpause zur Abstimmung kam, als sie am Montag bei einer Diskussionsveranstaltung die Frage überraschend zu einer individuellen Gewissensentscheidung erklärt hatte. Die SPD kündigte daraufhin an, die Abstimmung noch in dieser Woche durchzusetzen.

Johannes Kahrs attackiert Angela Merkel

„Die Öffnung der Ehe ist ein wichtiger gesellschaftpolitischer Fortschritt“, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann im Bundestag. „Darauf...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung