Die Gründe für Stögers Aus: "Bei Peter hat sich was verändert"

Peter Stöger ist nicht mehr Trainer des 1. FC Köln

Nach dem 2:2 des 1. FC Köln bei Schalke 04 haben die Geißböcke die Reißleine gezogen und sich von Peter Stöger getrennt. Auf der Pressekonferenz erklärten Geschäftsführer Alexander Wehrle und Präsident Werner Spinner die Gründe. Der LIVETICKER zum Nachlesen. 


+++ Das war's von der PK +++

Die letzte Frage ist gestellt - und die Herren verlassen die Bühne.

+++ Hoffnung auf Klassenerhalt? +++

Wehrle: "Es ist unsere Verantwortung bis zum Schluss zu kämpfen. Ich weigere mich, jetzt schon aufzugeben."


+++ Poldi meldet sich per Twitter +++

Lukas Podolski verabschiedet Peter Stöger in einem Tweet.


+++ Frage nach der 2. Liga +++

Wehrle: "Jeder Spieler verfügt über einen Vertrag für die Zweite Liga. Stöger hatte keinen"

+++ Frage nach den "Maulwürfen" +++

Spinner: "Wir müssen mal über unsere Gremien nachdenken. Es ist bedenklich, was alles in die Öffentlichkeit gelangt ist."

+++ Frage nach Verbindung Stöger - Mannschaft +++

Wehrle: "Wir sind doch alles Menschen. Glauben Sie, dass ich gut geschlafen habe? Es ist doch normal, dass, wenn man mit einem solchen Menschen zusammenarbeitet, man emotional reagiert. Aber die Spieler sind Profis."

+++ Markus Anfang neuer Coach? +++

Wehrle: "Wir werden das nicht kommentieren." Anfang ist derzeit Trainer von Holstein Kiel.

+++ Stöger-Verabschiedung +++

Wehrle: "Stöger verabschiedet sich noch von der Mannschaft. Da sind viele persönliche Kontake entstanden."

+++ Neuer Coach im Anmarsch? +++

Wehrle: "Wir haben noch keinen Vertrag mit einem neuen Trainer abgeschlossen. Wir sind weiterhin in Gesprächen. Es kann sein, dass wir im Winter eine Veränderung vornemmen werden."

+++ Frage nach Ruthenbeck +++

Wehrle: "Er soll sich ein Bild von der Mannschaft machen, wir brauchen positive Erfolgserlebnisse. Dann werden wir in der Winterpause schauen, wie es weiter geht."

+++ Wie kann der Turnaround klappen? +++

Wehrle: "Das Spiel gestern hat gezeigt, dass Substanz in der Mannschaft ist. Man kann jetzt mit einer neuen Herangehensweise einen neuen Impuls setzen."

+++ Wie war das mit Heldt? +++

Spinner: "Nach dem Anruf an Alex haben wir es an einen Personalberater weitergegeben. Dann hat es ein Gespräch zwischen Heldt und dem FC gegeben. Ich habe ihm die Frage gestellt, ob er wirklich aus seinem Vertrag in Hannover rauskommt. Er hat gesagt "tausendprozentig". Das wurde in den folgenden Gesprächen immer etwas weicher, dann haben wir abgesagt. Wir werden aber bald eine Lösung haben."

+++ Frage nach dem Sportdirektor +++

Wehrle: "Ein Tag hat nur 24 Stunden. Die Schlüsselposition muss besetzt sein. Wir haben sechs Wochen intensiv gearbeitet und Gespräche geführt. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Position in Kürze besetzen. Was die Personalie Horst Heldt angeht: Am gleichen Tag, nachdem Schmadtke gegangen ist, bekam ich einen Anruf eines Vertrauten von Heldt. Der sagte, dass Heldt sogar mit dem Fahrrad nach Köln kommen würde. Glauben Sie allen Ernstes, dass wir ihn auf die Liste gesetzt haben? Niemals! Es war ein ganz klarer Impuls von Außen."

+++ Frage nach dem Grund der Trennung +++

Wehrle: "Da werde ich nichts zu  sagen. Es bietet der Respekt, dass man sich Dinge offen sagen kann. Bei Peter hatte sich etwas verändert, das mussten wir akzeptieren. Jetzt gilt es in die Zukunft schauen."

+++ Entscheidung nicht zu spät getroffen? +++

Spinner: "Im Nachhinein ist man immer klüger. Die Entscheidung ist heute so getroffen, ich bitte das zu akzeptieren."

+++ Wehrle zur nahen Zukunft +++

"Jedes einzelne Spiel ist jetzt ein Endspiel. Die Lösung bis Weihnachten ist Stefan Ruthenbeck. WIr werden mit aller Energie, diese Spiele bestreiten."

+++ Jetzt spricht Wehrle +++

"Ich möchte mich für viereinhalb überragende Jahre bei Peter bedanken. Keiner hätte erwartet, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt nur drei Punkte haben. Ich möchte klar Stellung beziehen. Wir haben nach dem Abgang von Schmadtke gesprochen, wie wir weiter vorangehen wollen. Nach dem Hoffenheim-Spiel haben wir Peter mitgeteilt, dass wir uns mit anderen Trainern unterhalten. Er hat es sehr professionell hingenommen. Nach dem Mainz-Spiel haben wir gesagt, dass wir von Spiel zu Spiel schauen. Wir haben auch bewertet, dass wir zehn oder elf Verletzte hatten. Nach dem Hertha-Spiel kam es erneut zum Gespräch mit Peter - danach ist einiges passiert und Dinge haben sich verändert. Am Freitag vor Schalke haben wir gemeinsam vereinbart, dass es danach zu Ende ist. Es war also klar vor dem Spiel abgestimmt."

+++ PK geht los +++

Spinner: "Wir wollen einen neuen Impuls setzen, deswegen haben wir uns von Stöger und Schmid getrennt. Es ist uns sehr schwer gefallen."

+++ Ruthenbeck übernimmt zunächst +++

Dies steht auf der Homepage der Kölner: "Auch Co-Trainer Manfred Schmid verlässt den FC. Bis zur Winterpause wird U19-Trainer Stefan Ruthenbeck die FC-Profis betreuen, zu seinem Team wird neben den Co-Trainern Kevin McKenna und Markus Daun weiter auch Torwarttrainer Alexander Bade gehören."

+++ Spinner zur Entlassung +++

"Wir sind in der Verantwortung, alles zu versuchen, um den Klassenerhalt doch noch zu erreichen. Bis zuletzt haben wir gehofft, dass wir dies in der Konstellation mit Peter, seinem Team und der Mannschaft schaffen können. Leider ist diese Überzeugung jedoch trotz des positiven Resultats auf Schalke nicht mehr ausreichend vorhanden. Deshalb halten wir es in der aktuellen Situation für unabdingbar, auf der Trainerposition ein Signal zu setzen, auch wenn uns diese Entscheidung sehr schwer fält."

+++ Trennung perfekt +++

Der 1. FC Köln hat soeben bekannt gegeben, dass Peter Stöger nicht mehr Trainer des FC ist.

+++ Leere Plätze +++

Keine Anzeichen, wann es losgeht. Das Podest im Presseraum ist noch immer verwaist. Allzu viel Zeit dürften sich die FC-Verantwortlichen aber nicht mehr nehmen...

+++ Noch tut sich nichts +++

High Noon ist vorbei - und noch geht die Pressekonferenz nicht los. Sobald sich etwas tut, melden wir uns.

+++ Wird Ruthenbeck Interimscoach? +++

Laut Bild hat sich der Kölner U19-Coach Stefan Ruthenbeck bereits am Samstagvormittag von seinen Amateurspielern mit dem Hinweis verabschiedet, er werde ab Sonntag die Profis trainieren. Wird es so kommen? Gleich gibt es die Antwort von den FC-Verantwortlichen.

+++ Hat Stöger seinen Abschied verkündet? +++

Der FC-Coach verkündete laut Express und Bild wenige Minuten nach dem 2:2 bei Schalke 04 in der Kabine seinen Abschied nach viereinhalb Jahren.

Der Österreicher selbst dementierte das jedoch. "Nein, das stimmt nicht, dass ich in der Kabine meinen Rücktritt verkündet habe", sagte er dem kicker.

+++ Stöger nach dem Schalke-Spiel +++


Nach dem 2:2 auf Schalke äußert sich Stöger zum Spiel und zu den Rücktrittsgerüchten.

+++ Köln holt Punkt auf Schalke +++

Mit einer ordentlichen Leistung holten die Geißböcke am Samstagabend einen Zähler beim FC Schalke 04. Am Ende stand es nach einem turbulenten Spiel 2:2.