Liverpool-Trainer Klopp vor dem Rückspiel gegen Manchester City: "Nichts ist entschieden"

Klopp lässt sich von der jüngsten Niederlage des Gegners nicht beeindrucken und warnt vor der Gefahr, die weiterhin von Manchester City ausgehe.

Während der FC Liverpool nach einem 3:0 im Hinspiel bereits mit einem Bein im Halbfinale der Champions League steht, musste Manchester City am Wochenende gegen Manchester United eine weitere Niederlage (2:3) hinnehmen. Für Reds-Trainer Jürgen Klopp ist die Partie am Dienstag trotz des eigenen komfortablen Vorsprungs und der kleinen Formkrise des Gegners aber keinesfalls entschieden.

"Nein, City ist nicht verwundbar", sagte der 50-Jährige auf der Pressekonferenz am Montag: "Als wir im September gegen City gespielt haben und 0:5 verloren haben, hat jeder die Qualität von City gesehen."

Die jüngsten Niederlagen der Citizens möchte Klopp nicht überhöhen: "Wir kennen Guardiola, den besten Trainer der Welt. Es war klar, dass City herausragend ist, aber es gibt halt kein perfektes Fußballteam auf der Welt", sagte er über den Tabellenführer der Premier League und fügte hinzu: "Sie haben bisher eine herausragende Saison gespielt, aber sie sind auch nur Menschen."

Klopp warnt: "Nichts ist entschieden"

Leichtsinnig werde seine Mannschaft jedenfalls nicht in das Rückspiel gehen: "Es gibt für alle Mannschaften schwere Momente. Ich denke, dass nicht einmal Barcelona denkt, nach einem 4:1 gegen die Roma durch zu sein, weil das Fußball ist. Nichts ist entschieden."

"Sie haben zwei schlechte Ergebnisse eingefahren, mit denen keiner gerechnet hat, aber wir mussten unser Bestes geben. Die Qualität der gegnerischen Spieler war hoch", resümierte Klopp und fügte abschließend hinzu: "Wir werden unser Bestes geben, um Erfahrungen zu sammeln. Morgen ist ein großer Test für beide Mannschaften und es wird interessant sein, sich das anzuschauen."