Ägypten steht nach WM-Quali kopf

Ägypten spielt erstmals seit 28 Jahren bei einer WM-Endrunde

Nachdem sich die ägyptische Nationalmannschaft nach 28-jähriger Durststrecke wieder für eine Fußball-WM qualifiziert hat, herrschte in der Nacht zu Montag in Kairo Ausnahmezustand.

Ein überdimensionales Feuerwerk überstrahlte die Hauptstadt Ägyptens.

Hunderttausende Menschen liefen mit Trommeln und Glocken in einem Meer von rot-weiß-schwarzen Fahnen über die Straßen und feierten stundenlang ihre Fußball-Stars. Knapp 90.000 Fans jubelten mit der Mannschaft im ausverkauften Stadion in Borg El Arab.

"Ich bin 28 Jahre alt. Drei Monate, bevor sich Ägypten für die WM 1990 qualifiziert hatte, wurde ich geboren. Ich habe mir gewünscht, dass ich Ägypten bei einer WM spielen sehen kann, bevor ich sterbe", sagte Fan Ahmed Abdel Wahed auf dem Tahrir-Platz in Kairo. Der 55-jährige Hesham Hefny fügte hinzu: "Ich war 1990 bei der WM dabei, aber meine Freude ist jetzt so groß wie nie zuvor."


Mit dem 2:1-Erfolg gegen die Republik Kongo hatte Ägypten einen Spieltag vor Ende der Qualifikation das Ticket für die WM 2018 gelöst. Das Land wird somit zum dritten Mal nach 1934 (Achtelfinal-Aus gegen Ungarn) und 1990 (Vorrunden-Aus in Italien) an einer WM teilnehmen.

Ägypten, mit sieben Titeln Rekordgewinner beim Afrika-Cup, ist neben Nigeria das zweite afrikanische Team, das in Russland dabei ist.

Premier League-Star Mohamed Salah vom FC Liverpool hatte sein Team mit einem Elfmetertreffer in der Nachspielspieltzeit (90.+5) zur WM in Russland geschossen. Zuvor hatte der Kongolese Arnold Bouka Moutou drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit den Führungstreffer von Salah (63.) ausgeglichen.