Nach Tor-Gala: Keane stichelt gegen Liverpool

Stefan Picht
Der FC Liverpool steht im Achtelfinale der Champions League

England im Europacup-Rausch: Die englische Premier League stellt als erste Liga in der Geschichte der Champions League fünf Mannschaften im Achtelfinale. Als letztes löste Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool das Ticket für das Achtelfinale. Die "Reds" brannten beim 7:0 gegen Spartak Moskau ein wahres Feuerwerk ab und zogen als Gruppenerster in der Gruppe E in die K.o.-Runde ein.

Keane dämpft die Euphorie

Doch während Klopp, Spieler und Medien das Team von der Anfield Road mit Lob überschütteten, hebt Roy Keane warnend den Zeigefinger. Die ehemalige Mittelfeld-Legende von Manchester United moniert die schwache Defensive der Moskauer. "Es kommen noch schwerere Spiele, wo das Team von Jürgen Klopp nicht so viel Platz in der Offensive hat", erklärte der TV-Experte nach der Partie . 

"Momentan sind sie in guter Form. Ihre offensiven Spieler hatten viel Spaß, aber die großen Prüfungen stehen für Liverpool noch bevor. Sie haben die sogenannten kleineren Mannschaften geschlagen, aber mit den großen Teams tun sie sich schwer. Gegen starke Mannschaften werden die Stürmer nicht den Platz und die Zeit bekommen."

(SPORT1-Tippspiel: Jetzt die Champions League tippen und eine von zehn Playstation 4 Pro gewinnen)

Auch der ehemalige Arsenal-Profi Lee Dixon sieht die "Reds" noch längst nicht so gefestigt, wie sich Klopp das gerne wünscht und stellt die Defensive in Frage. "Es ist noch nicht so lange her, dass wir über Liverpools Verteidigung gesprochen haben und sie viele Tore kassiert haben. Sie haben sich zwar verbessert, aber richtig gefordert wurden sie nicht."

Klopp schwärmt von seinem Team

Ganz anders sieht die Gefühlslage natürlich bei Jürgen Klopp aus. "Das spricht für die Klasse der Liga. Die englischen Top-Klubs haben eine enorme Qualität und können noch weit kommen. Ich bin gespannt, wo das hinführt", sagte Klopp nach der Gala seiner Mannschaft. Der Siegeszug kann noch weitergehen, da in der nächsten Runde keine Teams aus dem selben Land aufeinandertreffen können. Somit werden am Montag in Nyon (12 Uhr im Liveticker) erstmals fünf Achtelfinalpaarungen mit englischer Beteiligung ausgelost.


"Wir haben gezeigt, dass wir ein tolles Team haben. In der zweiten Hälfte haben wir brillant gespielt. Deshalb fürchten wir uns vor keinem Gegner", sagte Liverpools deutscher Nationalspieler Emre Can, der im Achtelfinale unter anderem auf seinen Ex-Klub Bayern München treffen könnte.

Die Boulevardzeitung Daily Mail feierte unterdessen Klopp, der diese Saison auch schon schwere Zeiten durchgemacht hat. "Aus diesem Grund wurde Jürgen Klopp nach Anfield geholt. Er ist immer wieder für besondere Momente auf Merseyside gut."